GPA und REWE richten "Task Force Arbeitsrecht" ein

GPA-Katzian: Erster Schritt zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Konzern

Wien (GPA) - Zwischen der Gewerkschaft der Privatangestellten und Rewe Austria hat es heute Einvernehmen darüber gegeben, dass Unternehmen, Betriebsrat und Gewerkschaft gemeinsam an der Lösung der jüngst aufgeworfenen Probleme arbeiten.++++

Dazu wird eine "Task Force Arbeitsrecht" gebildet. Ziel ist die Befassung mit den aktuellen Arbeitsbedingungen im Konzern sowie die künftige Gestaltung der Arbeitsbeziehungen. Die Task Force steht ab kommender Woche unter der Schirmherrschaft des Vorstandsvorsitzenden der REWE Austria, Veit Schalle, unter Einbindung der Vertreter der GPA und des Zentralbetriebsrates.

"Die Einrichtung dieser Task Force ist ein erster Schritt zur nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Konzern. Für uns ist wichtig, dass konkrete Probleme und Missstände im Unternehmen rasch und nachvollziehbar im Interesse der MitarbeiterInnen behoben werden", kommentiert der Bundesgeschäftsführer der GPA, Wolfgang Katzian, die heutige Einigung.

ÖGB, 16. September 2004 Nr. 587

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004