Chipkarte: Würschl: FPÖ soll Haider-Aussage ermöglichen

Ladungszusage für die Aussage vor dem Rechnungshof darf kein "PR-Gag" sein

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesgeschäftsführer der Kärntner Sozialdemokraten, Herbert Würschl, begrüßt die öffentliche Zusage von Landeshauptmann Haider zu dem Chip-Karten-Desaster vor dem Rechnungshofausschuss auszusagen. "Damit es bei keiner reinen Ankündigung bleibt und zur Sicherstellung, dass es sich um keinen freiheitlichen PR-Gag handelt, müssen die FPÖ-Abgeordneten auf Bundesebene allerdings der Ladung Haiders im parlamentarischen Ausschuss zustimmen", sagte Würschl und bezeichnete die Abstimmung als neuerliche Nagelprobe der Glaubwürdigkeit für die FPÖ. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004