Auszeichnung für die besten Spendenkampagnen

Zum neunten Mal: Fundraising Awards 2004

Wien (OTS) - Wer dabei sein will, sollte sich beeilen: Am 12. September 2004 endet die Einreichfrist für die Fundraising Awards 2004. In insgesamt zehn Kategorien zeichnet der Verband der Fundraising ManagerInnen Austria (FMA) die besten Spendenkampagnen des Jahres aus. Am Wettstreit um die begehrten Awards können Agenturen, NPO´s (Non-Profit-Organisationen) und Unternehmen teilnehmen. Die Verleihung der Preise und Ehrung der Gewinner geht im Rahmen eines Get-Together-Abends am 7. Oktober anlässlich des 11. Österreichischen Fundraising Kongresses vor den Top-Vertretern der österreichischen Social Marketing-Szene über die Bühne. Infos und Anmelde-Unterlagen zum Fundraising Award stehen rasch und unkompliziert im Internet unter http://www.fundraising.at bereit.

Die Fundraising Awards werden heuer zum neunten Mal ausgeschrieben. Wie schon im Vorjahr sind alle Mitglieder des FMA eingeladen, als "Public Jury" via Internet ihre Stimme für die besten Awards abzugeben und so maßgeblich an der Entscheidung mitzuwirken. Jedes eingereichte Projekt wird auf der Website des Verbandes (http://www.fundraising.at) online gestellt und kann dann bewertet werden. Zusätzlich werden die Kampagnen auch von einer Fachjury, die vom FMA gestellt wird, beurteilt. Diese Expiertenrunde ist es auch, die aus den zehn Kategoriensiegern die drei Hauptpreise des Fundraising Awards 2004 bestimmt.

Kampagnen für die Fundraising Awards 2004 können in diesen Kategorien eingereicht werden: Direct Marketing/Mailing, Neue Medien (Internet, e-mail, sms), Neuspendergewinnung, Spenderbindung, Kooperationen/Sponsoring, PR/Image Kampagnen, Integrierte Kampagnen, Telemarketing, Veranstaltung/Events sowie Kleine Organisationen.

"Ziel des Fundraising Awards 2004 ist es einerseits, Image, Qualität und Effizienz von Social Marketing zu steigern. Andererseits ist aber auch die Anerkennung und Motivation ehrenamtlicher Tätigkeit und die weitere Professionalisierung der Branche unser erklärtes Ziel", skizziert Mag. Robert Buchhaus vom Verband der Fundraising ManagerInnen Austria die Hintergründe der Aktion.

Der Verband der Fundraising-ManagerInnen Austria Fundraising-ManagerInnen tragen eine finanzielle und eine ethisch-moralische Verantwortung in unseren Non-Profit-Organisationen. Sie sammeln Spendengelder und müssen für deren korrekte Verwendung einstehen. In Österreich werden jährlich etwa 5 Milliarden Euro an Spendengeldern im Non-Profit-Sektor verwendet. Daher ist es wichtig, mithilfe eines Interessensverbandes die Professionalisierung eines wachsenden Berufszweiges voranzutreiben.

Als Interessensvertretung trägt der FMA nicht nur durch aktive Verbands- und Öffentlichkeitsarbeit maßgeblich zur Image- und Akzeptanzsteigerung des Fundraising-Berufes bei, sondern setzt auch die ethischen Standards für die Rolle der/des Fundraisers/in. Ein wichtiger Schritt wurde durch den FMA-Ehrenkodex gesetzt, der für höchste Kompetenz und Ethik im Fundraising stehen soll.
Seit Oktober 2002 bietet das Wifi Wien in Kooperation mit dem FMA das Fundraising College an, die Grundlagen-Ausbildung für Fundraiser und jene, die es werden wollen.

Mitglieder des FMA werden regelmäßig zu Veranstaltungen und Vorträgen zum Thema Fundraising und Management eingeladen. Außerdem erhalten FMA-Mitglieder beim jährlich stattfindenden Fundraising & Social Marketing Kongress und weiteren Workshops Ermäßigungen.

Rückfragen & Kontakt:

Infos und Anmeldung zu den Fundraising Awards:
FMA - Verband der Fundraising ManagerInnen Austria
Mag. Robert Buchhaus
1090 Wien, Reznicekgasse 16, Top 1A
Tel. & Fax 01 276 52 98, GSM 0676 35 404 35
rb@dialogdirect.com
http://www.fundraising.at

Ansprechpartner für Journalisten:
Bernhard Lehner
GOpro! creative PR
fon: +43 (1) 403 39 42-66
mobile: +43 664 303 73 73
fax: +43 (1) 403 39 42-11
bernhard@gopro.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005