Bürgermeister von Velden gegen Powerboat-Grandprix am Wörthersee

Vouk fordert klares "Nein" des Landes zu "Lärmspektakel"

Kärnten (SP-KTN) - Ein klares "Nein" des Landes Kärnten zu einen Powerboat-Grandprix 2005 auf dem Wörthersee forderte heute der Tourismussprecher der Kärntner SPÖ, Bürgermeister Ferdinand Vouk.

"Nach jahrzehntelangen erfolgreichen Bemühungen, den Wörthersee als Badesee mit Trinkwasserqualität inmitten einer intakten Umwelt zu positionieren, wäre ein Rennen mit 2000 PS starken und 270 km/h schnellen Rennbooten auf dem Wörthersee, ein Rückschritt", sagte der Bürgermeister von Velden.

"Viel besser wäre es, sich den Kopf über alternative Angebote für unsere Touristen bei Schlechtwetter zu zerbrechen und Geld in die entsprechenden Infrastruktureinrichtungen zu investieren", forderte Vouk und warnt vor einem Finanzdebakel wie beim letzten Powerboat-Rennen am Traunsee.

"Mir als Tourismussprecher der SPÖ und Bürgermeister von Velden liegt eine funktionierende Umwelt und das Image des Wörthersees als schönster Badesee Europas mehr am Herzen als ein dreitägiges Lärmspektakel", so Vouk. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001