25 Jahre UNO-City in Wien

Fotoausstellung im Rathaus

Wien (OTS) - Das Vienna International Centre - in Wien auch unter dem Namen "UNO-City" bekannt, wurde am 23. August 1979 feierlich eröffnet und den Internationalen Organisationen übergeben. Die UNO-City ist seither zu einem echten Wahrzeichen Wiens geworden und ist als Stätte des Friedens und der internationalen Begegnung ein Sinnbild für das, worum sich auch Wien stets bemüht: eine moderne, weltoffene Metropole zu sein.

1967 vereinbarten die Republik Österreich und die Stadt Wien die Errichtung eines Amtssitzes für internationale Organisationen. Aus hunderten Projektvorschlägen ging der heimische Architekt Johann Staber mit der Ausführung betraut.

Gemeinsam mit New York, Genf und Nairobi ist Wien - als einzige Stadt in der EU - eines der vier UNO-Hauptquartiere.

Über 4000 Beschäftigte aus mehr als 100 Ländern arbeiten hier bei den internationalen Organisationen. Etwa ein Drittel davon sind Österreicher.

Eine Vielzahl internationaler Tagungen und Expertentreffen findet jedes Jahr im Internationalen Zentrum statt. Diese haben auch für die Stadt Wien große wirtschaftliche Bedeutung.

Die Stadt Wien hat das 25-Jahr-Jubiläum der "UNO-City" zum Anlass genommen, in einer Fotoausstellung, die vom 8.-30. September im Arkadenhof des Wiener Rathauses gezeigt wird, Einblick in die Entstehungsgeschichte und das Alltagsleben im VIC zu bieten, aber auch Information über die dort ansässigen Organisationen sowie Österreichs Rolle in der UNO zu vermitteln.

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) ep

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Evelyn Pichler
Tel.: 4000/82573

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009