FORMAT: Mehrheit der Österreicher zweifelt an der Durchsetzbarkeit der neuen Rechtsschreibregeln

Nur 31 Prozent glaubten an einheitliche Schreibweise

Wien (OTS) - Die Mehrheit der Österreicher glaubt nicht, dass sich die neuen Rechtschreibregeln durchsetzen werden. In einer FORMAT-OGM-Umfrage sagen 59 Prozent der Österreicher, dass sie nicht damit rechen, dass es eine einheitliche Schreibwiese geben werde. Nur 31 Prozent glauben an eine einheitliche Schreibweise. Vor drei Jahren waren immerhin noch 50 Prozent überzeugt, aß sich die neue Rechtsschreibung durchsetzen werde. OGM-Forscher Peter Hajek: "Die Österreicher sind verunsichert und sehen ein großes Schreibwirrwarr auch sich zukommen".

Rückfragen & Kontakt:

Format-Politik
Tel.: (01) 217 55/4112

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0003