LR Schmid: Wichtige Säule der ambulanten Betreuung

Förderung der "ARGE MOHI" durch den Vorarlberger Sozialfonds

Bregenz (VLK) – Die Arbeitsgemeinschaft Mobile Hilfsdienste
ist für die Umsetzung der sozialpolitischen Devise
"ambulant vor stationär" ein unverzichtbares Angebot. Der
Verein "ARGE MOHI" wurde bereits im Jahr 1998 gegründet.
Auf Antrag von Soziallandesrätin Greti Schmid sprach das
Kuratorium des Vorarlberger Sozialfonds, der sich aus
Vertretern des Landes und der Gemeinden zusammensetzt, dem
Verein für dieses Jahr einen Beitrag von 51.000 Euro zu.
****

Das vorbildliche System der ambulanten Dienste
ermöglicht vielen Betroffenen, die auf Pflege und Betreuung
von außen angewiesen sind, "dass sie weiterhin in ihrer
vertrauten Umgebung wohnen können", betonte Greti Schmid.
Damit bildet diese wertvolle und wichtige Arbeit eine
tragende Säule im Pflegenetz Vorarlbergs.

Besonderer Dank gelte dabei den über 1.440
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im Jahr 2004 einen Leistungsumfang von 335.300 Stunden erbringen. Greti
Schmid: "Ihr verlässlicher Einsatz und ihr großes
Engagement nimmt Familien und gerade älteren Menschen
Ängste, schafft wertvolle Lebensqualität bis ins hohe Alter
und entlastet pflegende Angehörige sowie ihre Familien". (kg/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002