ÖAMTC: Frau nach Unfall in Fahrzeug hilflos verbrannt

Club fordert Einbau automatischer Löschsysteme

Wien (ÖAMTC-Presse) - Bei einem Frontalzusammenstoß in der Nähe von Hof am Leithagebirge ist nach Angaben der ÖAMTC -Informationszentrale eine Lenkerin hilflos im Wrack ihres Fahrzeuges verbrannt. Ein automatisches Löschsystem im Wagen hätte dies verhindern können.

Das Unglück ereignete sich am Sonntag kurz vor 5.30 Uhr auf einer Landesstraße zwischen Au und Hof am Leithagebirge. Zwei PKW kollidierten aus bisher noch nicht geklärter Ursache frontal. Eine Frau konnte sich nicht mehr rechtzeitig befreien und verbrannte hilflos in den Fahrzeugtrümmern. Der Lenker des zweiten Pkw wurde nur leicht verletzt.

Der ÖAMTC nimmt diesen tragischen Unfall erneut zum Anlass um seiner Forderung nach verpflichtendem Einbau automatischer Löschsysteme in neue Fahrzeuge Nachdruck zu verleihen. Automatische Löschanlagen haben den entscheidenden Vorteil, dass sie auch den Fahrzeugbrand bekämpfen, wenn die Fahrzeuginsassen nicht in der Lage sind zu löschen, wie dies bei dem tragischen Unfall bei Hof der Fall war.

Darüber hinaus soll das Thema "Richtiges Verhalten bei Brandunfällen" EU-weit in die Ausbildung aller Führerscheinklassen einbezogen werden. Dadurch soll die Bereitschaft und Kompetenz aller Verkehrsteilnehmer zur aktiven Hilfe bei Fahrzeugbränden gesteigert werden. "Sinnvoll wäre es darüber hinaus, dass Lkw und Busse neben automatischen Löschanlagen auch größere Feuerlöscher an Bord haben, um im Fall eines Brandes bei einem anderen Fahrzeug helfen zu können", rät ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang.

(Schluss)

ÖAMTC-Informationszentrale/WE,GO

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001