Brauner: Hubschrauber-Landestelle Wilhelminenspital verbessert

Kommission mit Prüfung aller Spitals-Landestellen beauftragt

Wien (OTS) - Wiens Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag. Renate Brauner hat eine Kommission zur Überprüfung der Hubschrauber-Landestellen im Wiener Krankenanstaltenverbund initiiert. Mittwoch fand die erste Sitzung von VertreterInnen des Wiener Krankenanstaltenverbundes, der zuständigen Magistratsabteilungen der Stadt Wien, wie Rettung, Luftfahrt- und Verkehrsbehörde sowie des ÖAMTC im Wiener Wilhelminenspital statt. Im Mittelpunkt des ersten Zusammentreffens stand die Verbesserung der sicherheitstechnischen Bedingungen der Helikopter-Landesstelle beim Wilhelminenspital.

Brauner präsentierte bereits heute, Donnerstag, die ersten konkreten Ergebnisse dazu: "Die Sicherheit der PatientInnen, der AnrainerInnen sowie der Piloten hat oberste Priorität. Wir haben daher in einem ersten Sofortmaßnahmenpaket beschlossen, folgende Verbesserungen der sicherheitstechnischen Bedingungen der Landestelle Wilhelminenspital zu setzen: Vergrößerung der Einflugschneise, Optimierung der Beleuchtung der Landestelle sowie eine Verlegung der derzeitigen Straßenlaternen in diesem Bereich des Geländes. Darüber hinaus habe ich die Expertenrunde mit der Prüfung aller Hubschrauber-Landestellen des Krankenanstaltenverbundes beauftragt."****

Anfang September tritt die Kommission erneut zusammen um in einem zweiten Schritt Konzepte für wienweite Verbesserungen der Hubschrauber-Landeplätze zu erarbeiten. (Schluss) brc

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Cécile-Veronique Brunner
Mediensprecherin Stadträtin Mag.a Renate Brauner
Tel.: 4000/81238
Fax: 4000/99-81238
brc@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007