Amon: Ferrero-Waldner wird mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement große Bereicherung der EU-Kommission

Wien, 11. August 2004 (ÖVP-PK) Mit Dr. Benita Ferrero-Waldner habe der Hauptausschuss des Nationalrates eine ausgezeichnete Wahl für die Besetzung des österreichischen Sitzes in der EU-Kommission getroffen, begrüßte heute, Mittwoch, ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Werner Amon die Nominierung der Außenministerin, die auch Mitglied des ÖAAB-Bundesvorstandes ist. "Ich gratuliere Benita Ferrero-Waldner herzlich zu ihrer Designierung und bin überzeugt, dass sie auch in den kommenden Jahren mit dem gleichen Engagement wie bisher als Vertreterin des europäischen Gedankens handeln wird, ohne dabei den direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern in der gesamten Europäischen Union zu verlieren", so Amon. ****

Mit Ferrero-Waldner entsende Österreich eine Persönlichkeit mit großer Kompetenz in mehreren Bereichen. "Die Außenministerin ist profilierte Außenpolitikerin und Diplomatin, sie ist Frauenpolitikerin und hat Erfahrungen in der Privatwirtschaft", erläuterte Amon. Mit diesem Erfahrungsschatz werde Ferrero-Waldner eine große Bereicherung der EU-Kommission darstellen, zeigte sich der ÖAAB-Generalsekretär überzeugt.

Als "wirkliches Armutszeugnis" der Opposition beurteilte Amon hingegen die Ablehnung Ferrero-Waldners durch die Oppositionspolitiker im Hauptausschuss des Nationalrates. "Damit zeigen die Oppositionsparteien klar, dass sie nicht einmal die Größe haben, zu einer qualifizierten internationalen Vertreterin unseres Landes zu stehen, wenn sie aus den Reihen der Regierungsparteien kommt", so der ÖAAB-Generalsekretär. Insbesondere die SPÖ bringe mit dieser Haltung wieder einmal ihre komplette Fundamentalopposition zum Ausdruck.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008