Hinterholzer: 1,96 Millionen Euro für Errichtung des Mostviertler Radwegenetzes

Urlaub im Mostviertel wird noch attraktiver

St. Pölten (NÖI) - Der Radtourismus hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen, und bietet somit wichtige Chancen im heimischen Tourismus. Aus diesem Grund wird neben dem ständigen Ausbau der vorhandenen Radrouten seit dem Frühjahr 2000 im Mostviertler Flachland ein überregionales Radwegenetz projektiert, das nun umgesetzt werden soll. Für die Realisierung des Projektes hat das Land Niederösterreich nun aus Regionalförderungsmitteln des Landes und aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) insgesamt 1,96 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesen Mitteln setzen wir einen wichtigen wirtschaftlichen Impuls für die Region, der wertvolle Arbeitsplätze sichert. Gleichzeitig wird auch die Lebensqualität weiter erhöht und ein attraktives sportliches Zusatzangebot geschaffen, freut sich LAbg. Michaela Hinterholzer.****

Um die steigenden Qualitätsanforderungen der Gäste zu erfüllen, wird nun ein weitmaschiges Radwegenetz mit Verbindungswegen zwischen den bestehenden Hauptrouten Donau-, Mostviertel-, Enns- und Ybbsradweg errichtet. Das Radwegenetz soll dabei sowohl an kulturhistorischen Bauwerken, als auch an Versorgungs- und Gastronomiebetrieben vorbeiführen, und so auch einen attraktiven Rahmen bieten, so Hinterholzer.

Das Mostviertel ist mit seiner Vielzahl an Natur- und Kulturschönheiten ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus Nah und Fern. Dabei ist die Erkundung der Region mit dem Rad ist eine Möglichkeit, umweltschonend und die Fitness fördernd, Land und Leute zu genießen, betont Hinterholzer in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001