Jede Menge Familie in "Willkommen Österreich": "Die Wellenhofs" - neun Kinder, zwei Erwachsene und ein Familienzelt

Die Serie zum etwas anderen Urlaub - ab 16. August in ORF 2

Wien (OTS) - Es ist keine gewöhnliche Urlaubsfahrt einer ganz und gar ungewöhnlichen Familie, die "Willkommen Österreich" von Montag, dem 16., bis Freitag, den 20. August 2004, um 17.05 Uhr in ORF 2 eine Woche lang begleitet: Elf Personen sitzen in einem Fahrzeug Richtung Italien - aber es handelt sich um keine Fußballmannschaft, wenn "Die Wellenhofs" mit "Jeder Menge Familie" gen Süden aufbrechen. Gestalter dieser ungewöhnlichen Urlaubsreise ist der "Am Schauplatz"-erprobte Helmut Manninger.

Mittelbetrieb mit organisatorischer Meisterleistung

"Eigentlich hab' ich mir gar nicht vorstellen können, wie man so einen 'Mittelbetrieb' managt. Den Überblick zu bewahren, allein beim Einpacken der Urlaubssachen für neun Kinder, ist schon eine organisatorische Meisterleistung", so Gestalter Helmut Manninger.

Neun Kinder und zwei Erwachsene unterwegs ans Meer

"Papa, wann sind wir endlich da?", fragt Jakob bereits nach wenigen Kilometern, seine Geschwister machen es ihm gleich. Die Familie Wellenhof aus Graz ist unterwegs ans Meer. Jakob ist eines von neun Kindern. Renato, der alte Campingplatzbetreiber, schlägt die Hände zusammen, weil die Familie schon wieder größer geworden ist und der neueste Familienzuwachs seinen Eltern überhaupt nicht ähnlich sieht und auf einmal bis zu sieben Schnitzel verdrücken können soll.

Eine Portion Mutterliebe und ein 40 Jahre altes Zelt

Vater Gottfried ist ein Anticamper. Das Zelt schlägt er nur wegen der Kinder auf, ein bequemes Hotelzimmer wäre ihm viel lieber. Zwei Wochen in einem 40 Jahre alten Familienzelt vom Schwiegervater - viel mehr kann sich das Lehrerehepaar mit neun Kindern aber ohnehin nicht leisten. Wenn die Wellenhofs gemeinsam ausrücken, sorgt das für Aufsehen. "Die haben Sie aber nicht alle wollen, oder?", ist das Ehepaar schon gefragt und die Mutter mit den Worten "Sie Arme" bedauert worden. Doch für Astrid Wellenhof ist jedes Kind "eine Portion Mutterliebe mehr". Sie ist stolz auf ihre feschen, klugen und sportlichen Kinder - und wünscht sich im Grunde genommen noch eins.

Jakob in Sorge: "Wenn ich ein Einzelkind wäre, wer würde mit mir spielen?"

Während der achtjährige Jakob seinen Vater im Sand vergräbt, möchte er noch eines wissen: "Du Papa, wenn ich ein Einzelkind wäre, wer würde mit mir spielen, wenn du keine Zeit hättest?"

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002