Verkehrsprognose für das Wochenende vom 30. Juli bis 1. August 2004

Enormer Zuschauerzutstrom zum A1-Beach-Volleyball-Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt erwartet

Wien (OTS) - Dieses Wochenende beginnen die Ferien in Bayern und Baden-Württemberg, ebenso in einigen deutschen Autowerken. Außerdem wird eine zweite Reisewelle aus Nordrhein-Westfalen erwartet, wo letzte Woche die Ferien begonnen haben. Die bevorstehende Reisewelle Richtung Süden könnte die stärkste dieses Sommers werden. Zusätzlich wird der Rückreiseverkehr für umfangreiche Staus sorgen.Der Urlauberschichtwechsel findet hauptsächlich am Samstag statt, mit kilometerlangen Staus ist aber auch schon am Freitag zu rechnen.

Die wichtigsten Staupunkte im Überblick

Reiseverkehr Richtung Süden

Auf der Tauernautobahn (A10) Richtung Villach vor dem Tauerntunnel wird die Blockabfertigung erstmals vermutlich schon am Freitagnachmittag und dann wieder am frühen Samstagmorgen aktiviert (möglicherweise auch noch am Sonntag um die Mittagszeit). Letzten Samstag erreichte der Stau zu Mittag eine Länge von 15 km mit einer Anfahrtszeit von 2 1/2 Stunden. Diesmal könnte der Stau noch länger werden. Ausweichen kann man ab Bischofshofen über das Gasteinertal zur ÖBB Tauernschleuse zwischen Böckstein und Mallnitz.

Auf der Südautobahn (A2) auf der Nordumfahrung von Klagenfurt Richtung Italien wird der Reiseverkehr mit großer Wahrscheinlichkeit schon am Freitagnachmittag und dann ab dem Samstagvormittag vor dem Ehrentalerbergtunnel immer wieder angehalten. Grund sind Bauarbeiten bei Klagenfurt-West und der Andrang zum A1-Beach-Volleyball-Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt.

Auf der Pyhrnpassbundesstraße (B138) wird sich schon am Freitagnachmittag vor Kirchdorf Richtung Graz ein kilometerlanger Stau bilden, der bis auf die A9 zurückreicht. Dasselbe gilt für Samstag.

In Tirol besteht Staugefahr vor allem am Samstag auf der Brennerautobahn (A13) vor der Baustelle bei Patsch, ebenso auf Südtiroler Seite vor der Mautstelle Sterzing Richtung Süden.

In Bayern wird das ganze Wochenende vor allem die Autobahn A8 von München nach Salzburg sehr stark befahren sein. Besonders vor dem Baustellenbereich im Bereich Chiemsee werden sich umfangreiche Staus bilden.

Und Staugefahr mit längeren Wartezeiten besteht auch an den Autobahngrenzübergängen Nickelsdorf und Spielfeld bei der Ausreise.

Rückreiseverkehr Richtung Deutschland

Auch die heimreisenden Urlauber wählen in erster Linie die Tauernautobahn (A10) als Reisestrecke. Voraussichtlich ab dem späteren Samstagvormittag wird der Verkehr vor dem Katschbergtunnel Richtung Salzburg blockweise abgefertigt. Letzten Samstag gab es am Nachmittag bis zu 10 km Stau. Erst in den Abendstunden hat sich die Situation normalisiert.

In Tirol besteht Staugefahr auf der Fernpassbundesstraße (B179) speziell vor dem Grenztunnel Füssen Richtung Bayern, in Bayern abschnittsweise auf der Autobahn A8 Salzburg Richtung München

Auf der Südautobahn (A2) im Packabschnitt wird die Baustelle zwischen Modriach und Steinberg für Staus sorgen.

Und auch im Heimreiseverkehr werden sich vor den Grenzübergängen von Ungarn nach Österreich lange Autoschlangen bilden, speziell in Nickelsdorf.

Um die Situation auf den Autobahnen zu entschärfen, ist die Ferienreiseverordnung 2004 in Kraft. Zusätzlich zum normalen Wochenendfahrverbot für LKW über 7,5 Tonnen gilt an den Sommerwochenenden (bis zum zweiten Septemberwochenende) das LKW-Fahrverbot bereits ab Samstag 8:00 Uhr früh.
An den verkehrsintensivsten Wochenenden dürfen LKW zusätzlich schon am Freitag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr nicht fahren (30.Juli, 6. August).

Und auch in Italien gilt dieses Wochenende eine Sonderregelung für LKW ab 7,5 t: Diese dürfen am Freitag von 7:00 bis 24:00 und von Samstag 7:00 Uhr durchgehend bis Sonntag 24:00 in Italien nicht fahren.
In Tirol werden sich bis Montagmorgen auf der A12 und der A13 im Großraum Innsbruck kilometerlange LKW-Staus gebildet haben, die sich in den Morgenstunden nur langsam auflösen werden.

Beach-Volleyball in Klagenfurt

Im Klagenfurter Strandbad findet dieses Wochenende zum 8. Mal das A1-Beach-Volleyball-Grand-Slam-Turnier statt. Bis Sonntag werden insgesamt mehr als 100.000 Zuschauer erwartet.
Die Wörthersee-Süduferstraße wird zwischen der Universitätsstraße und dem Südring Richtung Süden als Einbahn geführt. Die freie Fahrspur wird als zusätzlicher Parkplatz für die Besucher des Turniers im Strandbad genutzt.
Vor allem am Freitag und Samstag müssen Sie während der Anreise auf der A2 Richtung Italien auf der Nordumfahrung von Klagenfurt mit umfangreichen Staus rechnen.
Am Freitag ab 16:30 Uhr ist in Velden die B83 wegen einer Beachparty gesperrt. Es gibt eine örtliche Umleitung.

christine.klimaschka@orf.at

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Christine Klimaschka

Telefon +43 (1) 360 69-19120
Telefax +43 (1) 36069-519120

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002