Präsident Pacher: Belastung durch Müllgebühren unerträglich

Wien (OTS) - Als völlig überzogen bezeichnet Wirtschaftskammerpräsident Pacher die vorgesehene Erhöhung der Müllgebühren, wie sie zur Zeit in mehreren Kärntner Gemeinden diskutiert wird.

Allein 60 Prozent sollen es in Klagenfurt sein. Dieses Erhöhungsausmaß ist durch den Altlastensanierungsbeitrag und die Transportkosten zur Müllverbrennung nach Arnoldstein nicht gerechtfertigt, so Präsident Pacher.

Es wird Zeit, dass auch im kommunalen Bereich wirtschaftliches Denken zum Wohle der Bürger im Vordergrund steht. Ein Privatbetrieb kann auch nicht alle 3 Jahre seine Preise um 60 Prozent erhöhen.

Im Zusammenhang mit dieser Gebührenexplosion ist Pacher froh, dass auf Grund eines WK-Vorstoßes wenigstens die Unternehmer ihren Entsorgungsdienstleister selbst aussuchen können. "Nur durch Wettbewerb können die Preise ins Lot gebracht werden", ist Pacher überzeugt. "Die Privatisierung dieser Dienstleistungen kann daher nicht weiter ein Tabuthema für die Kommunen sein," so Pacher.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Helmut Dareb
Wirtschaftskammer Kärnten
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 05 90 90 4 DW 650
Fax 05 90 90 4 DW 661

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0002