Schiele Landschaften im Wiener Leopold Museum

Wien (OTS) - Das Wiener Leopold Museum zeigt vom 17. September
2004 bis 31. Januar 2005 rund 80 Landschafts- und Städtebilder des österreichischen Expressionisten Egon Schiele. Es ist die erste Ausstellung weltweit, die sich ausschließlich den Natur- und Häuserdarstellungen des Künstlers widmet. Als Kurator der Schau stellt sich Sammler und Museumsdirektor Rudolf Leopold der Herausforderung, diese bisher fast unbeachtet gebliebene Facette im Schaffen Egon Schieles zu erschließen. Rudolf Leopold: "Die meisten kennen natürlich die erotischen Darstellungen und Akte von Egon Schiele. Doch nahezu die Hälfte seiner wichtigen Gemälde sind Landschaften und Häuser! Wir zeigen Bilder aus Schieles besten Jahren, also aus der Zeit zwischen 1911 bis 1915. In dieser Zeit entwickelt Schiele seine Eigenständigkeit zu einem Höhepunkt." Internationale Museen sowie private Sammler tragen bedeutende Werke zu dieser Präsentation bei. Herausragende Gemälde sind "Die versinkende Sonne" (1913) und "Der Häuserbogen" (1915), beide im Besitz des Leopold Museums. Gegenwärtig erzielen gerade die Landschaftsbilder Egon Schieles' bei internationalen Auktionen Sensationspreise.

Ausstellungstitel: SCHIELE LANDSCHAFTEN

Ausstellungsdauer: 17.09.2004 - 31.01.2005

Kontakt: LEOPOLD MUSEUM, Museumsplatz 1 im MQ, A-1070 Wien Tel. +43 1 525 70 - 0, Fax +43 1 525 70 - 1500, office@leopoldmuseum.org, Internet: http://www.leopoldmuseum.org

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

LEOPOLD MUSEUM, Öffentlichkeitsarbeit, Ute Weber,
Tel. +43 1 525 70 - 0, presse@leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007