ARBÖ: Baustellen und Unfälle bilden Auftakt zum "Stau-Wochenende"

40 Kilometer Stau auf Tangente und Sperre der Katschbergbundesstraße

Wien (OTS) - Baustellen und Unfälle bildeten den Auftakt zum 2. Stauwochenende in diesem Sommer, berichtet der ARBÖ. Besonders betroffen waren die Autobahnen im Großraum Wien und Linz.

In Wien mussten sich die Autofahrer vor allem auf der A23, Südosttangente in viel Geduld üben. In Richtung Süden standen die Fahrzeuge gegen 14:30 Uhr zwischen dem Knoten Prater und dem Knoten Vösendorf auf einer Strecke von rund 30 Kilometer still. Auf der Fahrbahn Richtung Kagran sorgte die Baustelle bei St. Marx für erhebliche Stauungen. Hier standen die Kolonnen nach Meldungen auf rund 10 Kilometer bis zur Stadtgrenze zurück. Auch auf der A4, Ostautobahn, meldeten die Verkehrsexperten in Richtung A23 Stau bis zur Ostbahnbrücke zurück. "Auf den anderen Stadtausfahrten, wie der Triester Straße und Altmannsdorfer Straße, wurde gegen 14:30 Uhr sehr zäher Verkehr, aber noch keine Staus gemeldet. Dieses Bild dürfte sich im Laufe des weiteren Nachmittags nachhaltig in Richtung Stau ändern", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Eine Baustelle beim Knoten Bindermichl sorgte in der oberösterreichischen Hauptstadt Linz auf der A7, Mühlkreisautobahn, für einige Kilometer Stau in Richtung Westautobahn. Der Hauptstaupunkt in Oberösterreich war allerdings die Pyhrn-Passstrecke. In Richtung Süden reichte der Stau bei Kirchdorf/Krems gegen 14:30 Uhr bis nach Inzersdorf auf die A9, Pyhrnautobahn zurück. Nach Erhebungen des ARBÖ entsprach die Strecke einer Länge von rund 8 Kilometern. In Kärnten sorgte die Baustelle auf der A2, Südautobahn, bei Pörtschach für 2-3 Kilometer Stau in Richtung Wien.

Auch einige Unfälle sorgten für erhebliche Probleme. Gegen 13:50 Uhr krachten auf der B99, Katschberg Bundesstraße, ei Radstadt aus bisher ungeklärter Ursache 3 Fahrzeuge ineinander. Nach ersten Meldungen von der Unfallstelle waren 2 Pkw und ein Lkw beteiligt. Laut Informationen des Roten Kreuzes wurden 3 Personen noch unbekannten Grades verletzt. Die B99, musste nach Angaben des ARBÖ im Unfallbereich für längere Zeit gesperrt werden.

In der Steiermark sorgte ein Lkw-Unfall für eine stundenlange Sperre der Abfahrt Leoben-Ost auf der S6, Semmering Schnellstraße in Richtung Semmering. Gegen 10:30 Uhr stürzte aus bisher ungeklärter Ursache ein Lkw um. Nach Angaben der Gendarmerie wurde der Lenker des Schwerfahrzeuges nur leicht verletzt. Die Ladung - Holz - verteilte sich auf der gesamten Fahrbahn. Durch die Bergungsarbeiten musste die Abfahrt Leoben-Ost stundenlang gesperrt werden. "Die Autofahrer konnten über die Ausfahrten Leoben-West und Bruck/Mur-West ausweichen. Daher hielten sich die Staus glücklicherweise in Grenzen", so ein Sprecher der Gendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst / Thomas Haider
id@arboe.at
http://www.arboe.at
Tel.: 050/ 123

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001