Haubner: Das Medienpaket sorgt für einen fairen Wettbewerb

Wien 2004-07-09 (fpd) - Die Bundesparteiobfrau der FPÖ Ursula Haubner zeigte sich heute sehr erfreut über das im Nationalrat mit den Stimmen der Koalition beschlossene Medienpaket. "Hier wird ein wichtiger und längst überfälliger Schritt zu einem fairen Wettbewerb in der österreichischen Medienlandschaft gesetzt. Gerade die FPÖ ist immer für eine Liberalisierung der Medienlandschaft eingetreten und hat dies jetzt als Regierungspartei auch verwirklicht", so Haubner.****

Das Medienpaket sei gerade mit den Adaptierungen im Privatfernsehgesetz, der Liberalisierung bei den Privatradios, sowie den erweiterten Kompetenzen der KommAustria ein zukunftsweisendes Bündel an Maßnahmen. "Die Zeit der Monopole ist endgültig vorbei, ein fairer, freier Wettbewerb ist das Gebot der Stunde", betonte Haubner.

Die FPÖ habe mit den beschlossenen Verbesserungen auch einem langgehegten Wunsch der Werbewirtschaft entsprochen, endlich vernünftige Rahmenbedingungen zu schaffen. Ebenso hob Haubner die Neuerungen bei der Popularbeschwerde hervor, wo sich die FPÖ durchgesetzt habe. "Mit diesem Medienpaket ist die mediale Steinzeit in Österreich endgültig zu Ende. Die mediale Normalität ist nun endlich auch in Österreich eingekehrt", so Haubner abschließend.

(Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001