Klettergurt und Blasenpflaster: Lange Packliste für die "Expedition Österreich"

Startschuss zum großen TV-Sommerevent fällt am 5. Juli in ORF 1

Wien (OTS) - "Wie soll das nur alles in meinen Rucksack passen?" Nach zweistufigem Casting und zehntägiger Ausbildung im Outdoor-Camp steht für die Kandidaten der "Expedition Österreich" nun die nächste Herausforderung auf dem Programm: Sie müssen die zahlreichen Bestandteile ihrer Ausrüstung im Gepäck unterbringen, ehe am Montag, dem 5. Juli, um 20.15 Uhr in ORF 1 der Startschuss zum großen TV-Sommerevent fällt. Und das ist gar nicht so einfach; schließlich müssen die Teilnehmer alles mitnehmen, was sie auf der 387 Kilometer langen Strecke vom Achensee nach Wien brauchen könnten: Schlafsack und Klettergurt, lange Unterhose und Fleecegilet, Campinggeschirr und Blasenpflaster, Unterleiberl und Zelt, Funktionsshirts und Stirnlampe und vieles andere mehr. Doch nicht jeder Kandidat wird seine Habseligkeiten tatsächlich wochenlang quer durch Österreich tragen. Nur elf der 20 Expeditionsaspiranten nehmen am großen Abenteuer teil, für die übrigen neun geht es im Anschluss an die Live-Sendung am Montag wieder ans Auspacken. Dabei haben auch die ORF-Zuseher ein Wörtchen mitzureden: Während zehn der Fixstarter im Vorfeld von einer Expertenjury nominiert wurden, wird der elfte Startplatz mittels Telefon- und SMS-Voting besetzt.

Publikum wählt Fixstarter Nummer elf per Telefon- und SMS-Voting

Das gibt's am Montag, dem 5. Juli 2004, rund um die "Expedition Österreich" in ORF 1: Um 18.00 Uhr erlaubt "Expedition Österreich -Making of" einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Großevents und ab 20.15 Uhr präsentiert "Expedition Österreich - Der Start" alle Details zum Projekt und zeigt in spektakulären Luftaufnahmen die Hindernisse, die auf die Kandidaten warten. Und um 21.10 Uhr hat das große Warten ein Ende: In "Expedition Österreich - Die Entscheidung" werden die Namen der zehn Fixstarter bekannt gegeben, auf die die Wahl von Outdoor-Spezialist Heli Putz, Psychologin Dr. Doris Bach und der Redaktion gefallen ist. Anschließend können die Zuseher aus den zehn verbliebenen Kandidaten mittels Telefon oder SMS ihren Favoriten für das noch offene Ticket bestimmen. Die Nummer für das Telefon- und SMS-Voting lautet 0901 05 909 und die angehängte zweistellige Startnummer der Kandidaten; die Kosten pro Anruf oder SMS betragen 50 Cent. Die Entscheidung, wer als Nummer elf mit von der Partie ist, wird in der Sendung bekannt gegeben.

"Expedition Österreich": Tägliche Infos hautnah aus dem Camp und von der Strecke

Auch abseits der Wochenfinalsendungen, die jeweils am Montag um 20.15 Uhr in ORF 1 ausgestrahlt werden, gibt es für Expeditionsfans jede Menge Infos zum großen Sommerevent. Am Dienstag, dem 6. Juli, beginnt die Ausstrahlung der täglichen Zusammenfassungen ("Dailies"), die dienstags bis freitags jeweils um ca. 21.55 Uhr ausgestrahlt und am folgenden Tag um 18.00 Uhr wiederholt werden. Hier erfahren die Zuseher alles, was sich am Vortag im Camp und auf der Strecke abgespielt hat, welche Teilnehmer sich gut verstehen und wo es gerade kriselt. Die "Daily" vom Freitag wird jeweils am folgenden Montag wiederholt, am Dienstag gibt es Zusammenfassungen vom montäglichen Wochenfinale.

Quiz nach Mitternacht lockt mit attraktiven Gewinnen

Ebenfalls am Dienstag, dem 6. Juli, startet um 0.30 Uhr in ORF 2 die interaktive Begleitshow "Expedition Österreich - Das Quiz". Jeweils Dienstag bis Freitag geht es im Anschluss an die "ZiB 3", also um ca. 0.20 Uhr, zwei Stunden lang in kurzweiligen interaktiven Spielrunden um das große Expeditionsabenteuer. Benny Hörtnagl und Manfred Hoschek moderieren die Live-Show im wöchentlichen Wechsel und bieten allen Zusehern die Chance, pro Spiel bis zu 500 Euro zu gewinnen. Die Teilnahme an den Gewinnspielen ist unter der Telefonnummer 0901 055 660 möglich; ein Anruf kostet 50 Cent.

Berge erklimmen, schätzen, Paare erkennen und Orte suchen - alles per Telefon

Und das sind die Spiele für ausgeschlafene Nachteulen: Beim "Bergsteiger" geht es darum, eine vorgegebene Ziffernreihe, die vom Tal zum Gipfelkreuz führt, so schnell wie möglich einzugeben und den Berg als Erster zu erklimmen. Wer "Schätzmeister" werden will, hat in jeder Sendung die Chance, interessante Werte aus verschiedensten Gebieten zu erraten: Wie hoch ist eigentlich der Weinverbrauch in einem bestimmten Wachauer Ort? Und wie tief ist jener See in Oberösterreich in Zentimetern? Wer am besten schätzt, hat gewonnen. Die "Expeditionspaare" erfordern ein gutes Erinnerungsvermögen, denn sie werden nur kurz aufgedeckt. Da heißt es genau aufpassen und die Koordinaten der zusammengehörigen Bilder möglichst rasch ins Telefon eintippen. Bei "Fang den Ort" werden dem Mitspieler eine Reihe von Ortsnamen vorgespielt und seine Aufgabe ist es, die Expedition genau im richtigen, vorher bestimmten Ort zu stoppen. Außerdem beleuchten die Quiz-Moderatoren Benny Hörtnagl und Manfred Hoschek täglich ein aktuelles Thema rund um die "Expedition Österreich", das jede Menge Zündstoff birgt - von den körperlichen Challenges über Spannungen innerhalb der Gruppe bis zu Begegnungen mit Fans entlang der Strecke. Per Voting können die Zuseher ihre Meinung zum Tagesthema kundtun und auch live mit dem Moderator im Studio plaudern. Und ab dem 13. Juli ist jeweils am Dienstag im Quiz jener Kandidat zu Gast, der am Vorabend die "Expedition Österreich" verlassen musste.

Benny Hörtnagl und Manfred Hoschek - die Gesichter zum Quiz

Trotz seiner erst 21 Jahre kann der gebürtige Innsbrucker Benny Hörtnagl bereits auf eine mehrjährige journalistische Karriere zurückblicken. Schon im Alter von 15 Jahren jobbte er als Musikredakteur bei einem Radiosender in seiner Heimatstadt und besuchte außerdem die HTL Wirtschaftsinformatik. Ab 2001 war der Tiroler für einen privaten Radiosender in Wien tätig. "Expedition Österreich - Das Quiz" ist sein erstes TV-Engagement. Seine Freizeit verbringt der Newcomer, der nebenbei auch als ehrenamtlicher Rettungssanitäter beim Roten Kreuz arbeitet, mit Musikhören, Shoppen, Fußballspielen und Lesen - im Winter stehen Skitouren auf dem Programm.

Zumindest die oberösterreichischen ORF-Zuseher dürften ein "Aha-Erlebnis" haben, wenn sie den 29-jährigen Manfred Hoschek am Bildschirm erblicken. Bis April vergangen Jahres war der gebürtige Linzer als Moderator von "Oberösterreich heute" tätig, arbeitete außerdem hinter den Kulissen des Landesstudios als TV- und Radioredakteur. Im Mai 2003 erfolgte der Wechsel nach Wien, wo er als Redakteur Beiträge für "25 das Magazin" gestaltete. Der Sportfan, der während seiner Schulzeit am BRG Urfahr den Sportzweig besuchte, zählt Inlineskaten, Snowboarden und Tauchen zu seinen Hobbys. Seine Leidenschaft ist das Theater - Mitte der neunziger Jahre absolvierte er eine Schauspielausbildung am Franz-Schubert-Konservatorium in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004