Vladyka: Konsumentenschutz muss "richtiges Gewicht" erreichen

Ohne zusätzlicher Posten kann positive Entwicklung im Konsumentenschutz nicht fortgesetzt werden

St. Pölten (SPI) - "Seit die Agenden des Konsumentenschutzes zusammengelegt wurden und LR Christa Kranzl für dieses Ressort verantwortlich ist, ist sehr viel Positives zur Stärkung des Konsumentenschutz geschehen", so die Konsumentenschutzsprecherin der SPNÖ, LAbg. Christa Vladyka, anlässlich der Budgetdebatte im NÖ Landtag. Im letzten Jahr wurde eine Vielzahl von Aktivitäten umgesetzt. Verstärkte Kontrolltätigkeit und der Ausbau des Informationsnetzes brachten wesentliche Verbesserungen im Konsumentenschutz. Die Einführung des ständigen Ausschusses für Lebensmittelsicherheit, die Installierung einer Schlichtungsstelle, die Zusammenarbeit im Bereich "Pro Konsument", bei der es nicht nur um allgemeine Konsumentenfragen geht, sondern bei der auch die Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer im Bereich des Mieterschutzes verstärkt wurde, die Einführung der Konsumentenschutzstammtische und die Installierung der Homepage für Konsumentenschutz sind wichtige Maßnahmen. "Der Ausbau des Konsumentenschutzes ist ja nicht nur für den Verbraucher, sondern auch für die Erzeuger wichtig, einfach um die nötige Sicherheit für beide Seiten zu garantieren", so Vladyka weiter.****

"Wenn sie mir den Vergleich verzeihen wollen: Magersucht kann man nicht durch Fasten heilen, wie auch LR Sobotka gemeint hat. Der Konsumentenschutz hatte vor der Übernahme des Ressorts durch LR Kranzl nicht das richtige Gewicht, und ist nun dabei endlich kräftig zuzunehmen. Daher darf dieser Bereich jetzt auf keinen Fall wieder einer Hungerkur unterzogen werden. Es wurde zugesagt, dass für die unbedingt erforderlichen Lebensmittelinspektionen - und der Tätigkeitsbericht der Lebensmittelaufsicht unterstreicht meine Forderung - 2 B oder 3 C Posten geschaffen werden, von denen nun im Budget nichts ersichtlich ist. Ich fordere daher die Damen und Herren der ÖVP auf, sich nicht gegen, sondern für aktiven und umfassenden Konsumentenschutz einzusetzen - die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher werden es ihnen danken", so Vladyka abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003