Weninger: Sozialdemokratischer Landtagsklub fordert Entschuldigung für Beleidigung tausender junger NiederösterreicherInnen

Selbstgefälligkeit und Tatsachenverleugnung der VPNÖ leider schon zu Beginn der Budgetberatungen augenscheinlich

St. Pölten, (SPI) - "Bestürzt und empört", zeigen sich die Abgeordneten des Sozialdemokratischen Landtagsklubs Niederösterreich über die erste Entgleisung der VPNÖ im Rahmen der Generaldebatte zum Budgetvoranschlag 2005. "Der Zwischenruf von VP-LAbg. Michaela Hinterholzer, Wirtschaftssprecherin ihrer Fraktion, wonach es in Niederösterreich keine Jugendarbeitslosigkeit gäbe, beleidigt tausende junge Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, die seit Wochen und Monaten eine Arbeit oder eine Lehrstelle suchen - und keine finden. Mit Ende Mai 2004 suchten 1.609 Jugendliche in NÖ eine Lehrstelle, dem stehen leider nur 929 offene Lehrstellen gegenüber. Mit 31. Mai 2004 sind 5.175 Jugendliche unter 25 Jahre als Arbeitsuchende gemeldet. In vielen Familien gibt es schon Verzweiflung, manchmal sogar Resignation. Wir Sozialdemokraten wollen den jungen Menschen zeigen, dass sie gebraucht werden und nicht schon zu Beginn ihres Berufslebens vor verschlossenen Türen stehen und damit schlechteren Chancen für ihren zukünftigen Lebensweg haben. Die NÖ Sozialdemokraten fordern geschlossen eine Entschuldigung seitens VP-LAbg. Hinterholzer. Selbstgefälligkeit und Tatsachenverleugnung sollte im NÖ Landtag keinen Platz haben", so Klubobmann LAbg. Hannes Weninger.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002