Kenesei: Bleiben Sie bei der Wahrheit - Frau Mospointner

Grüne schon seit 1987 für Verlängerung der FUZO Favoritenstraße

Wien (Grüne) - "Offensichtlich hat die Frau Bezirksvorsteherin Mospointer eine sehr eingeschränkte Wahrnehmung von Tatsachen. Die Favoritner Grünen waren seit ihrem Einzug ins Bezirksparlament für die Verlängerung der Fußgängerzone Favoritenstraße. Also bereits zu einem Zeitpunkt, als es die Kommunalpolitikerin Mospointner noch gar nicht gab", so der Planungssprecher der Wiener Grünen, Gemeinderat Günter Kenesei. Kenesei war in der Zeit von 1987-1991 Bezirksrat in Favoriten.

"Die Ablehnung des jetzigen Antrages ist nur deshalb zustande gekommen, weil bei der Erweiterung der Fußgängerzone nicht auf den geplanten Neubau des Südbahnhofes Rücksicht genommen wird", so der Klubobmann der Favoritner Grünen, Oswald Kuppelwieser. "Mit unserer Ablehnung wollten wir nur festhalten, dass nicht wie so oft in Favoriten Steuergeld beim Fenster hinaus geworfen wird, nur weil man auf überregionale Planungen einfach vergisst", so Kuppelwieser weiter.

Dass gerade in Favoriten immer seltsame Planungsfehler passieren kann nicht Zufall sein. "Zuviel ist in der Ära Mospointner schon schiefgegangen", ergänzt Gemeinderat Kenesei. "Anscheinend kann die Bezirksvorsteherin nicht über den Tellerrand hinausblicken, teilweise habe ich den Eindruck dass Frau Mospoitner Favoriten schon zu groß ist", so Kenesei abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus, Tel: 4000-81820

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002