Temelin - VP-Kopf: Opposition sucht krampfhaft nach Wahlkampfthema

Melker Protokoll ist Voraussetzung für mehr Sicherheit bei Temelin

Wien, 9. Juni 2004 (ÖVP-PK) "Sicherheit ist zu wichtig als zum Spielball wahlkämpfender Parteien gemacht zu werden", sagte heute, Mittwoch, der Umweltsprecher der ÖVP Abg.z.NR Karlheinz Kopf. Es scheine fast so, dass der Störfall im AKW-Temelin von der Opposition als willkommener Anlass begrüßt werde, um von der inhaltlichen Trübe ihres EU-Wahlkampfes abzulenken, so Kopf. Ganz offensichtlich wolle man der Bevölkerung absichtlich Angst machen -und zwar wider besseres Wissen. ****

Das von der Opposition kritisierte Melker Protokoll habe nach Jahren gegenseitiger Beschuldigungen die Gesprächsfähigkeit beider Staaten wieder hergestellt und einen weltweit einzigartigen
Einblick in die technischen Unterlagen des AKW-Temelin gebracht. Durch das Melker Protokoll sei es erst möglich geworden, seriös und auf wissenschaftlicher Basis die "Finger auf wunde Punkte" zu legen und konkrete Verbesserungen einzufordern, stellte Kopf klar.

Den Anti-Atom Kurs der ÖVP in den letzten Tagen vor einer Wahl in Zweifel ziehen zu wollen, sei eine plumpe Strategie, die zum Scheitern verurteilt ist, schloss Kopf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0012