ÖH will Fachhochschulen endlich bundesweit vertreten

Alles nur 'Verhandlungssache'

Wien (OTS) - Die ÖH (Österreichische HochschülerInnenschaft) ist die logische, bundesweite Interessenvertretung für Fachhochschulen und will auch als solche agieren.

"Wir bekommen in der MaturantInnenberatung ständig Anfragen zum Thema Fachhochschulen. Leider fehlen uns die personellen sowie die finanziellen Ressourcen, um die Masse an Erkundigungen zu bearbeiten", erklärt Patrice Fuchs aus dem Vorsitzteam die Lage. "Die Entscheidung, vor der viele MaturantInnen stehen, nämlich Uni oder FH, ist keine einfache. Es wäre besser für die Leute, wenn sie bei uns eine umfassende Beratung zu beiden Möglichkeiten erhalten würden, weil ihnen das einen Vergleich bietet, den sie sonst nicht bekommen", so Fuchs.

"Wenn Ministerin Gehrer gewillt ist, mit uns über eine politische Interessenvertretung für Fachhochschulen mit den zusätzlichen Aufwänden zu sprechen, sind wir gerne bereit dazu, die Verantwortung zu übernehmen", meint Ralph Schallmeiner aus dem Vorsitzteam. "Durch die umfassende Informationsbereitstellung der ÖH wird sehr vielen Studierenden der Einstieg in die Universität erleichtert. Die Erfahrung zeigt uns, dass dies von MaturantInnen, die es erwägen eine FH zu besuchen, ebenfalls erwünscht ist", so Schallmeiner.

"Die Infrastruktur ist vorhanden, ebenso wie das Know-How eine bundesweite Interessenvertretung zu sein. Das HSG ist ja bereits schon so angelegt, dass die ÖH die bundesweite Interessenvertretung für die Fachhochschulen übernehmen könnte. Ministerin Gehrer muss lediglich den Hebel umlegen, damit die ÖH dies auch wahrnehmen kann", meinen Fuchs und Schallmeiner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Andrea Puslednik, Pressesprecherin
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0676 888 52 211
andrea.puslednik@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001