Neugbauer: Broukal-Eklat muss sofort Konsequenzen nach sich ziehen

Beschwichtigungsversuche der SPÖ gehen ins Leere

Wien, 5. Juni 2004 (ÖVP-PK) Sofortige Konsequenzen für den stellvertretenden Klubobmann der SPÖ, Josef Broukal, aufgrund dessen Aussage in der gestrigen Nationalratssitzung, forderte
heute, Samstag, ÖAAB-Bundesombann Abg.z.NR Fritz Neugebauer. "Es ist eines Abgeordneten des Hohen Hauses nicht würdig, derartige Aussagen zu treffen und diese Aussage später, wie es die Präsidiale eigentlich vereinbart hätte, nicht einmal zurückzunehmen", so Neugebauer. Besonders "bedauerlich" bezeichnete Neugebauer das Verhalten der SPÖ-Abgeordenten, die Broukals Rede noch mit Applaus würdigten. "Ich frage mich wirklich, ob sich die Sozialdemokraten der Tragweite dieser Aussage eigentlich bewusst sind", so der ÖAAB-Bundesobmann. ****

Dass Broukal diese Aussage einfach passiert sei, sei für Neugebauer ein Versuch, das ganze "möglichst rasch unter den Tisch kehren zu wollen. Broukal sprach in seiner Rede selbst davon, ein Medienprofi zu sein. Broukal kann mit der Sprache umgehen und hat genau gewusst, was er sagt", stellte Neugebauer klar. In den Gesichtern von SPÖ-Parteiobmann Gusenbauer und dem geschäftsführenden Klubobmann Cap habe man erkennen können, dass auch sie sehr wohl die richtige Bedeutung der Broukal-Aussage verstanden haben. "Broukals halbherzige Entschuldigung macht die ganze Angelegenheit noch viel schlimmer", kritisiert Neugebauer.

Dass die SPÖ-Führung diese Aussage als "Ausrutscher" darzustellen versuche, lässt Neugebauer nicht gelten. Neugebauer:
"Die Beschwichtigungsversuche der SPÖ gehen völlig ins Leere!" Für den ÖAAB-Bundesobmann ergibt sich daraus nur eine Konsequenz: "Für Broukal darf es nur eine logische Konsequenz aus dieser Situation geben. Ich appelliere an die Klubführung der SPÖ, ein derartiges Verhalten eines ihrer Mandatare nicht länger zu tolerieren und Broukal von sich aus den Rücktritt nahe zu legen", so Neugebauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
PR & Kommunikation
Tel.: 01 / 40 141 224
Mobil: 0664 / 83 69 724
E-Mail: presse@oeaab.oevp.or.at
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002