"profil": Habsburger-Erzherzog Leopold Salvator war Spion des Dritten Reichs

Aussagen eines Spitzenmannes der Gestapo-Wien über den Habsburger im Archiv des früheren KGB in Moskau gefunden

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat Erzherzog Leopold Salvator Habsburg als Agent der Gestapo und Spion für das Dritte Reich gearbeitet. Das geht aus der umfangreichen Aussage von Johann Sanitzer, der eine der Schlüsselfiguren in der Wiener Gestapo-Zentrale gewesen ist, hervor. Der Gestapo-Mann wurde 1949 von Österreich dem Ministerium für Staatssicherheit der UdSSR übergeben und wurde in Moskau zu 25 Jahren Haft verurteilt. In seinem Verhör sagte er wörtlich: "Leopold Salvator Habsburg, Erzherzog, wurde von mir persönlich im Jahre 1938 zur Mitarbeit in der Gestapo herangezogen."

In dem in "profil" nun erstmals veröffentlichten Verhörprotokoll heißt es, der 1897 in die Toscana-Linie geborene Habsburger sei wegen der NS-Beschlagnahme der habsburgischen Güter zur Gestapo gekommen. Sanitzer gibt an, der Erzherzog habe "bereitwillig" alle Fragen über legitimistische (monarchistische) Emigranten beantwortet, die gegen den Nationalsozialismus eingestellt waren. Als ihm Gestapo-Referent Sanitzer Hilfe bei Antritt seines künftigen Erbes anbot, habe Erzherzog Leopold zugestimmt, aus Paris über die Aktivitäten der Legitimisten zu berichten. In Paris versuchte Otto Habsburg eine österreichische Exilregierung aufzustellen und pflegte hochrangige politische Kontakte bis hin zum damaligen Ministerpräsidenten Edouard Daladier.

Vor Ausbruch des Krieges Deutschland gegen Frankreich 1940 soll der Habsburger dem Gestapo-Beamten persönlich einen Bericht mit wichtigen Informationen über die militärische Stärke Frankreichs übergeben haben. Der frühere Gestapo-Mann und SS-Hauptsturmführer Sanitzer sagte dazu: "Ich möchte erwähnen, dass in diesem Bericht alle französischen U-Boot-Stützpunkte angegeben waren."

Das nunmehr veröffentlichte Dokument wurde in Moskau vom Wiener Historiker Hans Schafranek gefunden, dessen Spezialgebiet die Erforschung der gegen das Dritte Reich eingesetzten Geheimagenten ist. Schafranek bezeichnet die Aussagen des Gestapo-Mannes Sanitzer als im Wesentlichen zuverlässig.

Sanitzer ist 1957 in Österreich verstorben, Erherzog Leopold Salvator starb 1958 in den USA.

Karl Habsburg, der in Österreich lebende Sohn von Otto Habsburg, wollte gegenüber "profil" zu dem Dokument keinen Kommentar abgeben.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0006