Magna Presstec in Weiz: Mit neuem Werk Verdoppelung der Produktionskapazität

Krottendorf/Weiz (OTS) - Der Magna-Konzern hat die Produktionskapazität seiner in Österreich tätigen Unternehmen der Automobil-Zulieferindustrie um ein neues Werk ausgebaut. Die Magna Presstec, spezialisiert auf die Produktion von Stanz- und Strukturteilen sowie von Schweiß- und Montagekomponenten, hat an ihrem Standort in Krottendorf bei Weiz ein zusätzliches Werk errichtet, das heute in Anwesenheit von Frau Landeshauptmann Waltraud Klasnic, Konzerngründer und Chairman Frank Stronach und Executive Vice Chairman Siegfried Wolf offiziell in Betrieb genommen wird.

Das neue Werk 2 hat eine Produktionsfläche von 19.500 m2. Damit wird die verfügbare Produktionsfläche der bisher bestehenden Werke 1 (15.300 m2) und Süd (3.300 m2) auf insgesamt 38.100 m2 mehr als verdoppelt. Ausschlaggebend für den mit einem Investitionsaufwand von über 32 Millionen Euro durchgeführten Ausbau des Werkes war ein neuer, langfristiger Großauftrag der Volkswagen AG zur Herstellung von Komponenten für die neue VW Golf V-Plattform.

Der Volkswagen-Konzern ist auch der mit Abstand bedeutendste Kunde der Magna Presstec. Mehr als drei Viertel aller in Weiz produzierten Bauteile werden in VW- und Audi-Modellen verbaut. Das Werk beliefert u. a. aber auch DaimlerChrysler, die PSA-Gruppe (Peugeot und Citroen), BMW, Porsche und Opel. Bei den Bauteilen handelt es sich u.a. um verschiedenste Verstärkungen für Fahrwerk und Karosserie sowie um Schaltgestänge, Airbag-Halterungen, Abschleppbügel und eine Vielzahl von Gewindetubenteilen.

Mit derzeit rund 420 Beschäftigten ist die Magna Presstec einer der wichtigsten Arbeitgeber des Weizer Raumes.

2003 erwirtschaftete das Werk unter der Leitung von Franz Tonnerer (Vorstand) und Josef Marliot (Betriebsleiter) einen Umsatz von 67,6 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr 2004 wird eine Umsatzsteigerung auf über 79 Millionen Euro erwartet, was eine Verdoppelung des Umsatzes innerhalb der letzten fünf Jahre bedeutet. Aufgrund der guten Auftragslage kann aus heutiger Sicht mit einer weiteren Umsatzsteigerung auf rund 86 Millionen Euro bis zum Jahr 2007 gerechnet werden.

Das Leistungsspektrum der Magna Presstec für die Automobilhersteller umfasst schwerpunktmäßig

  • die Produktion von Stanz- und Schweißkomponenten,
  • die Planung und Projektierung von Werkzeugen und Schweißanlagen,
  • die Entwicklungskompetenz von Gewindetuben inkl. Prototypenfertigung,
  • eine langjährige Erfahrung mit höherfesten und hochfesten Stählen sowie
  • eine abgesicherte Kompetenz im Bereich Laserschweißen.

Die von der Magna Presstec eingesetzten Technologien und die Betriebsausstattung befinden sich auf dem letzten Stand der Technik. In ihren nunmehrigen drei Werken verfügt die Magna Presstec derzeit über 20 Pressen mit Presskräften zwischen 100 und 1.000 Tonnen. Im Rohbau sind rund 40 Anlagen zum Laser-, MAG-, Punkt- und Kondensatorentladungsschweißen im Einsatz.

Die Magna Presstec, ein Werk der Magna-Gruppe Cosma, wurde 1989 von Frank Stronach gegründet und ist nach der ebenfalls in Weiz ansässigen Magna Auteca (Spiegelsysteme) die am längsten bestehende Magna-Fabrik von Österreich und einer der ersten Magna-Standorte von Europa. Das Wachstum, das Magna in den 15 Jahren seither sowohl in Österreich als auch in Europa erlebte, ist beeindruckend: Heute sichert Magna im Automobil-Zulieferbereich mehr als 13.500 Arbeitsplätze in Österreich und über 28.000 in Europa.

Die offizielle Eröffnungsfeier des neuen Werkes 2 wird morgen, Samstag, mit einem "Tag der offenen Tür" für die Familien der Mitarbeiter und für die interessierte Bevölkerung abgeschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

Herfried Teschl
Tel. 0316 404 2911; 0676 8240 2911
herfried.teschl@magnasteyr.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003