NEWS-Gallup-Umfrage: 79% finden Politiker überbezahlt.

Eine NEWS-Gallup-Umfrage unter Wählern und Politikern zeigt tiefe Kluft: 79% der Wähler finden Politiker überbezahlt. Kein einziger Politiker fühlt sich überbezahlt.

Wien (OTS) - In einer Gallup-Umfrage in der Donnerstag
erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS werden erstmals in Österreich Wählern und Politikern in anonymisierten Interviews die gleichen Fragen zum Thema Gagen gestellt:

Von 400 befragten Wählern halten 79 Prozent Politiker generell für überbezahlt, kein einziger hält sie für unterbezahlt, 18 Prozent sprechen von gerechter Entlohnung. Von 105 befragten aktiven Politikern sieht kein einziger seinen Berufsstand generell überbezahlt, 83 Prozent fühlen sich gerecht entlohnt und stolze 17 Prozent fühlen sich unterbezahlt. Besonders auffällig: Ausgerechnet die Gruppe der Bundesräte fühlt sich zu 23 Prozent signifikant stärker unterbezahlt.

61 Prozent aller Befragten lehnen die Anpassung der Politikergehälter an Manager-Gagen ab, bei den Politikern sind freilich 39 Prozent für drastische Gehaltserhöhungen.

Besonders schlecht schneiden die EU-Abgeordneten ab: 81 Prozent der Bevölkerung hält sie für überbezahlt, kein einziger Normalbürger hält sie für unterbezahlt. Unter den Politikern halten sie sechs Prozent für unterbezahlt, 16 Prozent für überbezahlt.

Auch das Image der Nationalratsabgeordneten ist nicht gerade toll:
75 Prozent der Bevölkerung halten sie für überbezahlt - 11 Prozent der Politiker halten sie für unterbezahlt. Die Minister finden 70 Prozent der Wähler überzahlt, aber 18 Prozent der Politiker für unterbezahlt.

Unter den befragten Politikern kommt der Bundespräsident, den 29 Prozent für überbezahlt halten (Gesamtbevölkerung: 69 Prozent), am schlechtesten Weg. Überraschend gut schneiden die Landtagsabgeordneten ab, die von der Bevölkerung "nur" zu 64 Prozent als überbezahlt gesehen werden, und der Bundeskanzler ab: Ihn finden "nur" 60 Prozent der Wähler überbezahlt, 26 Prozent der Politiker halten ihn für unterbezahlt.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005