Haidlmayr: Studie spricht von Unterernährung und nicht von Mastkur

Grüne sehen sich in langjähriger Kritik am Verpflegungsgeld bestätigt

Wien (OTS) "Ganz offensichtlich hat Herr Ellmauer das unabhängige Gutachten zur Verpflegung von Zivildienern falsch gelesen, denn es wird darin von Unterernährung gesprochen und nicht von einer Mastkur der Zivildiener", kritisiert die Zivildienstsprecherin der Grünen, Theresia Haidlmayr.

Die Grünen sehen sich durch das Gutachten von Werner Pfannhauser in ihrer langjährigen Kritik an der zu geringen Auszahlung an Verpflegungsgeld bestätigt: "Wir sind froh, dass es endlich eine Studie gibt die belegt, dass die knapp sechs Euro pro Tag bei weitem zu wenig sind. Wir fordern daher weiterhin eine Erhöhung auf 12,60 Euro pro Tag, denn es ist eine Schande, dass Zivildiener mit leerem Magen arbeiten müssen", so Haidlmayr. "Wenn die Regierung nicht schleunigst etwas dagegen unternimmt, wären die Zivildiener gezwungen Maßnahmen zu setzten, um ein Einlenken des Innenministerium zu erzwingen", so Haidlmayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004