Karl: Barrierefreies Bauen im Interesse aller Älteren und Behinderten

Wien/Linz (OTS) - Bei der gestern in Linz abgehaltenen Tagung zur Seniorensicherheit sprach sich der Sicherheitsreferent des Österreichischen Seniorenbundes, LAbg.a.D. Franz Karl, für eine rasche Verabschiedung des Bundesbehinderten-Gleichstellungsgesetzes und Novellierung der Wiener Bauordnung im Interesse der Älteren und Behinderten aus. Er regte auch eine Harmonisierung der unterschiedlichen Länder-Bauordnungen durch § 15a-Verträge zwischen dem Bund und den Bundesländern an.

Barrierefreiheit - dies ist auch ein zentraler Begriff des Bundesbehinderten-Gleichstellungsgesetzes - ist nicht nur für behinderte, sondern auch für ältere Menschen wichtig zur Erhöhung der Lebensqualität. Karl verlangte eine rigorosere Anwendung von Strafbestimmungen, da oft auch die Bauordnungen nicht eingehalten werden: Jedes neue Gebäude muss ganz einfach barrierefrei sein, so Karl. Außerdem sollte für Architekten im Studium eine Vorlesung und Prüfung über "barrierefreies Bauen" verpflichtend sein, was derzeit nicht der Fall ist.

Der Kampf gegen den vorzeitigen Unfalltod im Haushalt muss weitergehen, nächster Schritt soll eine Multiplikatorenschulung sein. "Jeder investierte Euro kommt durch die Einsparungen im Gesundheitswesen mehrfach herein", stellte Karl abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: (01) 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001