Positive EU-Erweiterungs-Stimmung bei Wirtschafts-Hotline von WKÖ und ORF

Leitl: 2.500 Telefonate zeigen großes Interesse, die Erweiterung in wirtschaftlicher Hinsicht zu nutzen - 87 % der Gespräche waren neutral oder positiv gegenüber der Erweiterung

Wien (PWK338) - Mit großem Interesse wurde die von Wirtschaftskammer Österreich und ORF eingerichtete "Wirtschafts-Hotline zur EU-Erweiterung" in Anspruch genommen. "Rund 2.500 mal lief der ‚Erweiterungsdraht‘ innerhalb der letzten drei Wochen heiß," freut sich WKÖ-Präsident Christoph Leitl und weist auf das großes Interesse der heimischen Betriebe zur wirtschaftlichen Nutzung der Erweiterung hin. Der Großteil der Anrufer waren Unternehmer, die zumeist sehr detaillierte Informationen wünschten. Es gab jedoch auch allgemeine Anfragen von Privaten, die sich über Pass-, Zoll- bzw. Duty free-Formalitäten mit diesen Staaten erkundigten. "Von allen Gesprächen waren 51 Prozent neutral zur Erweiterung gehalten, 36 Prozent positiv und nur 13 Prozent negativ", berichtet Leitl. Dieses erfreuliche Ergebnis zeige, dass Österreichs Wirtschaft kein Erweiterungsbremser ist, sondern die gebotenen Chancen wirklich ergreifen will.

Die AnruferInnen der Hotline, die vom 19. April bis zum 7. Mai täglich von 7:00 bis 24:00 Uhr erreichbar war, stellten zu rund einem Drittel Fragen zum freien Warenverkehr. Als zweithäufigster Bereich wurde der freie Personenverkehr und die Arbeitnehmerfreizügigkeit thematisiert. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Übergangsfristen sowie die Firmengründung in den 10 neuen Mitgliedsstaaten stellten ebenfalls häufig behandelte Anfragen dar.

723 mal wurde die Erweiterungs-Hotline von Personen aus Wien angerufen, 425 mal aus Niederösterreich und 397 Gespräche wurden aus Oberösterreich entgegen genommen. Aus der Steiermark erfolgten 266 Anrufe, aus Salzburg 158, gefolgt von Kärnten mit 145, Tirol mit 133 und Vorarlberg mit 56 Anrufen.

"Die Intention der Hotline, in dringenden Fragen rund um den 1. Mai 2004 rasch konkrete Informationen zu allen wirtschafts- und betriebsrelevanten Bereichen im Zusammenhang mit der EU-Erweiterung zu bieten, konnte voll erfüllt werden," betont Leitl. "Es konnte auf kurzfristig auftretende Problemstellungen heimischer Betriebe umgehend die richtige Antwort und Lösung gefunden werden." Stark gefragt waren vor allem die WKÖ-Handelsdelegierten in den Erweiterungsstaaten, die über die Steuer- und Rechtssituation in den einzelnen Ländern praxisnah berichten konnten.

Ein umfassendes Informationsangebot über alle Bereiche der EU-Erweiterung ist selbstverständlich weiterhin über das Internetportal der Wirtschaftskammer Österreich unter http://wko.at/EU-erweiterung jederzeit abrufbar. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Tel.: (++43) 0590 900-4462
Fax: (++43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001