Scheuch: SPÖ spielt mit den Ängsten der steirischen Kürbisbauern

Vorgangsweise von Kräuter und Co. mehr als bedenklich

Wien, 2004-05-12 (fpd) - "Die Vorgehensweise der SPÖ im heutigen Rechnungshofunterausschuss ist ein Schlag ins Gesicht für die Anliegen der heimischen Kürbisbauern. Die SPÖ spielt mit den Ängsten von tausenden Kürbisbauern", so der freiheitliche Agrarsprecher, NRAbg. DI Uwe Scheuch. SP-Kräuter hat die betroffenen Bauern ins Parlament eingeladen, in der Hoffnung im Ausschuss angehört zu werden. *****

"Es ist vollkommen unverständlich und auf das schärfste zu verurteilen, wenn man hier mit den Sorgen der Bauern spielt, ohne ein wirkliches Interesse an der Lösung ihrer Probleme zu haben", so Scheuch. "Die Sorgen dieser Bauern sind mehr als berechtigt und wir werden von Seiten der Freiheitlichen Bauernschaft alles unternehmen, den Betroffenen zu helfen."
Seiner Meinung nach sei es vollkommen kontraproduktiv und für die Anliegen sogar schädlich, wenn man diese Thematik im Zuge eines RH-Unterausschusses für parteitaktische Spiele missbrauchen möchte. "Hier muss man auf einer sachlichen Ebene zu einer praktikablen Lösung kommen", so Scheuch. "Ob das durch das agrarische Fachwissen der Kollegen Kräuter und Matznetter von der SPÖ gewährleistet ist, halte ich für fraglich", so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005