Auer: Steuerreform ist gerecht, weil sie alle entlastet!

SPÖ stimmt gegen die größte Steuerentlastung

Klagenfurt (OTS) - "Die ÖVP hat ihr Versprechen gehalten und mit dem Koalitionspartner eine Steuerreform beschlossen, die alle Einkommen ungefähr gleich entlastet - das bestätigt auch die neueste unabhängige IHS-Studie. Und die Reform ist auch ökologisch, denn nach höheren Ökosteuern kommt es jetzt zu einer geringeren Besteuerung der Arbeitskraft", betonte heute NR Klaus Auer in seiner Rede im Hohen Haus.

Steuerentlastung heiße auch weniger Steuereinnahmen für den Staat. Dies erfordere natürlich künftig einen effizienten Einsatz der geringeren Mittel und ausgabenseitige Einssparungen des Staates. "Genau das stört aber die Opposition, vor allem die SPÖ, am meisten", mutmaßt der Kärntner Abgeordnete.

Beim Finanzausgleich bekomme zum Beispiel die Stadt Wien 45 Prozent der Einnahmen, während die übrigen 2.358 Gemeinden Österreichs die restlichen 55 Prozent erhalte würden. "Wien gibt pro Kopf sechs Mal so viel für die Verwaltung aus wie zum Beispiel meine Heimatgemeinde Metnitz, vier Mal so viel wie die Bezirkshauptstadt St. Veit an der Glan und drei Mal so viel wie die Landeshauptstadt Klagenfurt - und das ist schlichtweg zu viel," betont NR Auer und fügt hinzu: "Das Rote Wien wird abspecken müssen."

"Spätestens beim Finanzausgleich werden Bgm. Häupl als stellvertretender SPÖ-Vorsitzender und die gesamte SPÖ aufwachen, denn dort wird die ÖVP federführend einen fairen Finanzausgleich für die Zukunft schaffen," fasst der Kärntner Abgeordnete zusammen. Er werde in der nächsten Woche de-taillierte Zahlen zum Finanzausgleich und zum "Wiener Wasser-kopf" vorlegen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001