Prekäre Verhältnisse für NachwuchsforscherInnen

Graduiertenkonferenz und Podiumsdiskussion soll Probleme und Alternativen aufzeigen

„Die Situation von DoktorandInnen in Österreich ist geprägt durch mangelhafte institutionelle und inhaltliche Einbindung, durch prekäre finanzielle Verhältnisse und durch unsichere Zukunftsperspektiven“, fasst Monika Mayrhofer, Dissertantin an der Universität Wien, die gegenwärtigen Probleme für den wissenschaftlichen Nachwuchs zusammen. Es bestehen immer weniger Anreize, in die Wissenschaft zu gehen.

Eine Podiumsdiskussion als Eröffnungsveranstaltung der Graduiertenkonferenz „powi04“ wird sich am Do. 13. Mai um 19 Uhr in der Aula des Alten AKH mit den Möglichkeiten für eine Verbesserung dieser Situation vor dem Hintergrund der universitären Neustrukturierung in Österreich beschäftigen. Diskutieren werden Rainer Bauböck (ÖAW), Gerda Falkner (IHS), Eva Kreisky (Inst. für Politikwissenschaft der Uni Wien) und Thomas König (Dissertant der Uni Wien).

Zur Sprache kommen sollen dabei europaweite Reformen für das Doktoratsstudium. Eine Arbeitsgruppe, geleitet von Rektor Georg Winckler (Uni Wien), arbeitet dazu im Moment eine österreichische Position aus. Skeptisch gibt sich dazu Stephan Hofer, DoktorandInnen-Vertreter an der Uni Wien: „Nach den Erfahrungen rund um die Implementierung des
Universitätsgesetzes 2002 befürchten wir, dass auch ein neues Doktoratsstudium völlig autoritär und ohne Einbindung der Betroffenen eingeführt wird“.

Als Anstoß für eine stärkere Vernetzung zwischen DoktorandInnen der Politikwissenschaft und um zu zeigen, dass auch unter den bestehenden Verhältnissen qualitativ hochwertig geforscht wird, findet vom 14.-15. Mai 2004 am Institut für Höhere Studien (IHS) die erste österreichische Graduiertenkonferenz statt. “Mit 50 aktiven TeilnehmerInnen, die ihre eigenen Forschungsarbeiten präsentieren werden, und über 90 Anmeldungen übertreffen die positiven Reaktionen unsere anfänglichen Erwartungen bei weitem”, so Eva Heidbreder vom Organisationsteam der „powi04“.

VertreterInnen der Medien sind für beide Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Weitere Informationen auf www.ihs.ac.at/powi04.

Rückfragen & Kontakt:

Patrick Scherhaufer: 0650-4547499
Stephan Hofer: 0650-4405456

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001