Grüne/Holub: Landesregierung fährt mit Steuergeld ab

"Pole Position für Kärnten" nur bei den Ausgaben

Klagenfurt (OTS) - "Die heute bekannt gewordenen Erhöhung der Preisobergrenzen für Regierungsdienstwagen zeigt einmal mehr, wie die Landesregierung mit den Steuergeldern der KärntnerInnen abfährt", so der Abgeordnete der Grünen im Kärntner Landtag, Rolf Holub.

Nach neuesten Berichten einer Kärntner Wochenzeitung wurde die Preisobergrenze für die sieben Dienstwagen der Regierungsmitglieder von 42.000 auf 48.000 Euro pro Stück erhöht. Die Tatsache, dass zusätzliche Ausgaben von mehr als 40.000 Euro auf Antrag von Finanzreferent Pfeifenberger offenbar per Umlaufbeschluss vorgenommen worden sind und somit nicht im Protokoll aufscheinen, zeigt, dass dies klammheimlich geschehen sollte.

"Die Notwendigkeit von noch teureren Dienstautos sollen mit die Herren erst einmal erklären. Aber offenbar wollen sich Haider, Ambrozy und Co. noch rechtzeitig vor dem GTI-Treffen mit stärkeren Boliden aufrüsten. 'Pole Position für Kärnten' gilt für die Landesregierung offenbar nur bei den Ausgaben", so Holub abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Hohenberger, Pressesprecher, 0664-5308186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001