"25 das Magazin" präsentiert: Grubers wundersame Welt

Wien (OTS) - Im ORF dreht sich im Moment alles um die
Wissenschaft. Begleitend zur ScienceWeek, die gestern, am 11. Mai 2004, im MuseumsQuartier eröffnet wurde, hat der ORF einen Programmschwerpunkt in allen seinen Medien ins Leben gerufen, der die Leistungen österreichischer Forscher einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen soll. Das Programmangebot reicht von den klassischen Wissenschaftsmagazinen bis hin zu Sendungen, in denen man Wissenschaftliches nicht unbedingt vermuten würde (Detaillierte Infos gibt es unter http://presse.ORF.at).

Werner Gruber, Experimentalphysiker - ein Mann, der in der Enterprise ohne weiteres als Cheftechniker anheuern könnte. Gruber weiß, wie man Warp-Antriebe konstruieren könnte und warum die Enterprise so schwer zu bremsen ist. Er weiß aber auch, wo der sagenhafte Wendekreis der Palatschinke zu finden ist, wie man Packerlsuppen physikalisch richtig zubereitet und ob man eine Beckham-Flanke berechnen kann. Am Donnerstag, dem 13. Mai 2004, präsentiert Gruber um 18.30 Uhr in ORF 1 in "25 das Magazin" zum ersten Mal seine Experimente. Ab 19. Mai bietet "Grubers wundersame Welt" dann jeden Mittwoch physikalische Einblicke der besonderen Art - von kulinarischer Physik, galaktischen Lasertricks bis hin zu praktischen Alltagstipps. Die zirkusreifen Tests und Tricks des findigen Oberösterreichers sind keine Zauberkunststücke. Sie haben den unschätzbaren Vorteil, auf wissenschaftlichen Grundlagen zu basieren. Die neue wöchentliche Reihe von "25 das Magazin" hat auch einen Nutzeffekt für das Publikum: Abgesehen vom "Aha"-Erlebnis kann eine entsprechende Dosis Durchblick aus dem Gruber-Fundus durchaus den Alltag bereichern.

Werner Gruber: "Physik ist eine Lebenseinstellung"

Der 34-jährige Werner Gruber arbeitet und lehrt am Institut für Experimentalphysik der Universität Wien. Sein Forschungsgebiet ist die Neurophysik, bei der es ihm darum geht, die Tätigkeit des Gehirns zu simulieren und es so besser zu verstehen. Seine Vorträge sind der große Renner der Wiener Vorlesungsreihe "University Meets Public". Gruber: "Physik ist nicht nur eine Wissenschaft - sie ist eine Lebenseinstellung. Die besten Ideen kommen mir immer beim Kaffeeautomaten, wenn ich mit Kollegen diskutiere - ein paar interessante Gedanken bleiben dann hängen. In weiterer Folge gilt es, diese auch zu visualisieren. Physik findet aber nicht nur im Labor statt, sondern immer und überall - sie macht das Leben berechenbarer."

Seine Schüler und Jünger kochen feineren Tafelspitz, bauen elegantere Papierflieger und gehören zu jenen, denen es gelingt, die Venus vor der Sonnenscheibe zu beobachten. Wer Grubers ersten Auftritt in "25 das Magazin" am Donnerstag, dem 13. Mai, um 18.30 Uhr in ORF 1 verfolgt, wird sich unter anderem nicht mehr über schlechten Kaffee aus Filterkaffeemaschinen beklagen. Ein einfacher Test mit Hilfe eines Hühnereis entlarvt jene Geräte, denen selbst bei bestem Willen und besten Bohnen kein genießbarer Kaffee zu entlocken ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003