CEE-BusinessLine jetzt als Bürgerservice auf www.europa2004.gv.at

APA beliefert Online-Plattform und Europatelefon des Bundeskanzleramtes mit Wirtschaftsnews aus Zentral- und Osteuropa

Wien (OTS) - Wie viel Prozent der heimischen Exporte gehen in den CEE-Raum? Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hat die EU-Erweiterung auf bestehende Märkte? Und welche Chancen bieten sich dadurch für den Wirtschaftsstandort Österreich? Anlässlich der bevorstehenden EU-Erweiterung häufen sich diese oder ähnliche Fragen, die täglich am Europatelefon des Bundeskanzleramtes (BKA) zu diesem brisanten Thema eingehen. Grund genug für das BKA, das professionelle Informationsangebot der Informationswebseite der Bundesregierung zur EU-Erweiterung unter www.europa2004.gv.at zu erweitern und dafür das "Expertenwissen" der CEE-BusinessLine, einem Wirtschaftsnachrichtendienst der APA - Austria Presse Agentur in Kooperation mit führenden Medien aus Zentral- und Osteuropa, zu nutzen.

Das Europatelefon dient als Schnittstelle zwischen den Bürgern und der Regierung und gibt Auskunft zu Fragen rund um Europa und die EU. Die Mitarbeiter des Europatelefons betreuen u.a. auch die Webseiten der Regierung zur EU-Erweiterung und zur EU-Verfassung www.europa2004.gv.at. In einem eigenen News-Bereich finden sich ab sofort täglich aktualisierte Wirtschaftsmeldungen aus den Beitrittsländern. Die Meldungen werden von der CEE-BusinessLine übernommen und sollen die Bürger über wesentliche Geschehnisse aus Wirtschaft und Politik im CEE-Raum informieren.

CEE Business Line - Verlässliche Informationen als Basis für erfolgreiche Strategien

Bereits vor einem Jahr reagierte die APA auf das wachsende Informationsbedürfnis aus Wirtschaft und Politik nach aktuellen Daten, Fakten und Entwicklungen rund um den Hoffnungsmarkt Zentral-und Osteuropa. Unter "CEE-BusinessLine" brachte sie neun führende Nachrichtenagenturen aus elf Ländern zu einer einzigartigen News-Kooperation zusammen und etablierte einen umfassenden Wirtschaftsdienst zu den zentralen Themen dieser wirtschaftlich bedeutenden Region.

"Die intensiven Vor-Ort-Kontakte und die lokale Marktkenntnis der Partner-Agenturen gewährleisten die hohe Relevanz und Verlässlichkeit der über die CEE BusinessLine verbreiteten Informationen", erklärt Wolfgang Nedomansky, Leiter der APA-Finanzinformationsdienste. Für Selektion und Qualitätssicherung sind erfahrene APA-Redakteure im Central Editorial Office in Wien verantwortlich, "wodurch die einheitlich hohe Qualität der Meldungen gewährleistet wird", so Nedomansky.

CEE-BusinessLine ist bei zahlreichen internationalen Unternehmen von London bis Tokio im Einsatz. Seit kurzem zählt neben dem Bundeskanzleramt auch AFX-News London, eine der führenden europäischen Finanz-Nachrichtenagenturen und Tochtergesellschaft der Agence France-Presse (AFP), zum Kundenkreis der CEE-BusinessLine.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Europatelefon im Bundeskanzleramt
Tel: 0800/22 11 11
europatelefon@bka.gv.at
http://www.europa2004.gv.at; http://www.zukunfteuropa.gv.at

Mag. Wolfgang Nedomansky
Leiter Finanzinformationsdienste
APA - Austria Presse Agentur
Tel.: +43/1/360 60-5200
w.nedomansky@apa.at
http://cee-business.apa.at

Barbara Rauchwarter
Leiterin Marketing & Kommunikation
APA - Austria Presse Agentur
Tel.: +43/1/36060-5700
b.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001