ORF weist Anschuldigungen im Zusammenhang mit "ZiB"-Berichterstattung zurück

Wien (OTS) - Der ORF weist die von FPÖ-Spitzenfunktionären und dem Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider gegen den ORF und Chefredakteur Werner Mück erhobenen Anschuldigungen zurück. Die Meldung in der "Zeit im Bild" vom 28. April 2004, wonach Jörg Haider die von führenden Persönlichkeiten der FPÖ angebotene Übernahme der Parteiführung neuerlich abgelehnt habe, wurde bei den handelnden Personen recherchiert und nicht, wie Jörg Haider behauptet, ungeprüft gesendet. Der Leiter des Ressorts "Inland und EU" der "Zeit im Bild", Hans Bürger, sowie Chefredakteur Werner Mück stellen fest, die TV-Information habe auf der Basis verlässlicher Informationen korrekt berichtet und somit nichts zurückzunehmen. Die angestellten Spekulationen seien der untaugliche Versuch, ihn und damit die TV-Information zu diskreditieren.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001