Finanz-Online: Kosten- und Zeitersparnis für Unternehmen

Domany: 85% der österreichischen Unternehmen haben einen Internetanschluss. Unser Ziel ist, dass mittelfristig alle diese Unternehmen Finanz-Online verwenden

Wien (PWK291) - In einer gemeinsamen Pressekonferenz zogen heute (Donnerstag) Finanzstaatssekretär Alfred Finz und WKÖ-Generalsekretär Christian Domany über ein Jahr "Finanz-Online", das Internet-Portal der Finanzbehörden, Bilanz. "Finanz-Online bringt nicht nur Vorteile für die Verwaltung, sondern vor allem auch Erleichterungen und Zeitersparnis für die Bevölkerung und die österreichischen Unternehmen", betonte Finz. Durch das Internet-Portal sei eine raschere Abwicklung der Verwaltungsschritte garantiert. Das Service per Mausklick ist außerdem 24 Stunden und sieben Tage die Woche verfügbar. Es entstehen keine Kosten und es sei extrem benutzerfreundlich angelegt.

Domany wies darauf hin, dass Österreich international um das neue System beneidet werde: "Es ist ein Vorzeigeprojekt, das darstellt, wie Verwaltung und Interessensvertretungen gemeinsam Positives für die Bevölkerung und die Unternehmen erreichen können." Bisher haben sich 380.000 User bei Finanz-Online registriert und 1,8 Millionen Umsatzsteuervoranmeldungen sowie 250.000 Arbeitnehmerveranlagungen wurden "online" eingebracht. Bei der Entwicklung des Systems haben sich laut Domany 170 in- und ausländische Softwarefirmen beteiligt.

Damit Finanz-Online auch weiteren Bevölkerungs- und Unternehmerkreisen bekannt wird, ist es ein fixer Bestandteil der "Telefit-Roadshow" der Wirtschaftskammer, die heuer an 60 Orten in ganz Österreich Halt macht. Domany: "85% der 300.000 österreichischen Unternehmen haben einen Internetanschluss und unser Ziel ist, dass mittelfristig all diese Unternehmen Finanz-Online verwenden." Vor allem für Kleinunternehmen, die keinen Steuerberater haben, sei Finanz-Online ein ideales Instrument. Domany: "Wir als Interessensvertretung müssen uns jetzt darum bemühen, dass diese Unternehmen die Angstschwelle vor dem Medium Internet überwinden." (BS)

Link: https://finanzonline.bmf.gv.at

www.wko.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel. 05 90 900-4464

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004