Europass - Prets: Kompetenzen und Qualifikationen endlich sichtbarer machen

Auslandsaufenthalte müssen belohnt werden

Wien (SK) "Im Ausland erworbene Qualifikationen müssen im Inland, insbesondere bei der Jobsuche, auch richtig verstanden werden. Die Transparenz und Lesbarkeit derartiger zusätzlicher Kompetenzen soll mit dem neuen Rahmenkonzept des 'Europass' erreicht werden," so die SPÖ-Europaabgeordnete Christa Prets heute in Strassburg. ****

Diplome und Befähigungsnachweise sollen anhand von Zeugniserläuterungen und Diplomzusätzen transparenter gemacht werden. In der geplanten europaweit einheitlichen Dokumentensammlung zum Nachweis von Auslands-Qualifikationen wird weiters ein Standard-Muster für Lebensläufe und ein Fremdsprachenportfolio integriert. Der Mobilipass, das fünfte Dokument der Sammlung, wird zudem weiterführende Informationen zu der Ausbildungsinitiative, zum Gastausbildner und zu den im Ausland erworbenen sozialen und auch interkulturellen Kompetenzen gewährleisten.

Prets: "Über eine Million junge Menschen studierten alleine dank dem EU-Programm Erasmus im Ausland, rund 45.000 nehmen jährlich das Mobilitätsstipendium Leonardo für ein Berufspraktikum in der Europäischen Union in Anspruch." Diese jungen EU-Bürger mit internationalen Erfahrungen würden in der Wirtschaft immer mehr nachgefragt, ein repräsentatives Dokument zum Nachweis dieser Qualifikation sei daher überfällig, so die Europaabgeordnete.

"Der 'Europass' wird ein einheitliches und aussagekräftiges Instrument im Rahmen der grenzüberschreitenden Bildung und Ausbildung sein und im Jänner 2005, spät aber doch, in Kraft treten", schloss Prets. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014