Bleckmann zu Hauptverband: Konsequenzen wann, wenn nicht jetzt?

Wien 2004-04-17 (fpd) Als ungeheuerlich und skandalös bezeichnete FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann den durch den Obmann der WGKK Franz Bittner vermuteten Schaden durch einen vertragslosen Zustand in Wien. "Wenn die von Bittner genannten Zahlen und Fakten stimmen, fordere ich den Rücktritt der beiden verantwortlichen Präsidenten des Hauptverbandes der Sozialversicherungen Herwig Frad und Martin Gleitsmann. Parteipolitische Machtspielchen auf dem Rücken der Patienten und Beitragszahler wird es mit der FPÖ nicht geben," so Bleckmann.****

"Es ist die Aufgabe der zuständigen hochbezahlten Funktionäre, dafür zu sorgen, dass die Menschen die bestmögliche medizinische Betreuung erhalten," betonte Bleckmann. Es sei inakzeptabel, dass der Hauptverband auf dem Rücken der Versicherten eine sture und unsoziale Blockadepolitik ohne Rücksicht auf Verluste betreibe. "Wir als FPÖ, allen voran BM Herbert Haupt, kämpfen dafür, dass es mehr Geld für die Versicherten gibt und die beiden Herren im Hauptverband, werfen es für politische Spielchen beim Fenster hinaus. Rasche Entscheidungen für die Menschen und nicht für Parteien sind angesagt, ansonsten sollten sich die beiden Verantwortlichen schnellstens eine neue Arbeitsstelle suchen," so Bleckmann abschließend.

(Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002