Bleckmann: Plattform "Frauen in Verantwortung" ist zu begrüßen

Wien 2004-04-17 - (fpd) FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann begrüßte heute in einer ersten Reaktion die Bildung der überparteilichen Plattform "Frauen in Verantwortung" durch die ehemalige Bundesministerin Monika Forstinger. Es zeige sich hier sehr deutlich, dass Frauen sehr wohl fähig seien, überparteiliche Netzwerke zu bilden, um Ihre berechtigten Anliegen zu vertreten.****

Forstinger sei es gelungen, innerhalb von nur 2 Tagen mehr als 70 tolle Frauen aus verschiedensten Lagern und Berufen für die überparteiliche Initiative zu gewinnen. Dies beweise eindeutig, dass man als Frau sehr wohl Dinge bewegen könne, ohne sich durch Parteigrenzen einengen zu lassen. Die Plattform sei ein deutliches Signal an alle Frauen, dass es mehr und mehr gelingen müsse Parteidenken hintanzustellen, um gemeinsam Ziele zu erreichen und die berechtigten und wichtigen Anliegen von Frauen zu verdeutlichen. Forstinger setze hier als freiheitliche Frau Maßstäbe, so Bleckmann.

SPÖ-Frauenvorsitzender Prammer sei in aller Deutlichkeit ins Stammbuch geschrieben, dass unqualifizierte Angriffe der Sache der Frauen nicht gerade nützten und gerade jene Politikverdrossenheit bewirkten, mit der dann alle Parteien zu kämpfen hätten. "Es geht darum, als Frauen in Entscheidungspositionen für Frauen Dinge zum Besseren zu bewegen und nicht innen verspiegelte durch Parteibrillen in die Vergangenheit zu blicken. Networking und nicht "net working" ist die Devise", so Bleckmann abschließend.

(Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001