ASFINAG: A 14 Rheintal Autobahn - Sanierung Ambergtunnel-Weströhre

Größte Tunnelsanierungsbaustelle Österreichs beginnt am 19. April 2004

Wien (OTS) - Im Rahmen ihres Tunnelsicherheitsprogrammes
investiert die ASFINAG jährlich rund Euro 100 Mio. in die Aufrüstung und Modernisierung von Tunnelröhren älteren Bestandes.

Österreichs größte Tunnelsanierungsbaustelle beginnt am Montag,

19. April 2004 auf der A 14 Rheintal Autobahn mit der Sanierung der Ambergtunnel-Weströhre. Bedingt durch das Alter der elektromaschinellen, technischen und baulichen Ausrüstung (Betriebsbeginn 1985) ist eine Erneuerung und Modernisierung der knapp drei Kilometer langen Weströhre notwendig.

ASFINAG-Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Franz Lückler: "Einerseits entsprechen die elektromaschinellen Anlagen wegen der veralteten Technik nicht mehr dem Stand der Technik und andererseits erfordern geänderte Rahmenbedingungen im Betrieb (Betrieb im Richtungsverkehr) und höhere Sicherheitsstandards diese Generalsanierung."

Staus können dank der neuen Oströhre vermieden werden.

Straßenbaureferent Landestatthalter Dieter Egger: "Nachdem seit Dezember letzten Jahres die neue Oströhre des Ambergtunnels zur Verfügung steht, kann während der Sanierung der gesamte Autobahnverkehr über diese abgewickelt werden. Für die umliegenden Gemeinden werden sich deshalb die verkehrlichen Auswirkungen der Sanierungsarbeiten in Grenzen halten. Rechtzeitig zum Beginn der Wintersaison 2004/05 stehen dann dem Verkehr wieder beide Tunnelröhren zur Verfügung."

Folgende bautechnische Maßnahmen sind im Tunnel vorgesehen:

  • Entfernen der Zwischendecke und der Zwischenwand im Lüftungskanal über die gesamte Tunnellänge und einer damit verbundenen Änderung des Lüftungssystems von Vollquerlüftung auf Längslüftung.
  • Sanierung der Innenschale nach dem Entfernen der Zwischendecke im Bereich des Zwischendeckenauflagers.
  • Erneuerung im Bereich des erhöhten Seitenstreifens (neue Schlitzrinne, neuer Bordstein, neue Kabelkanalabdeckung).
  • Neubau von fünf Feuerlöschnischen und zwei Abstellnischen.
  • Beschichtung des Tunnels bis zum Auflager der ehemaligen Zwischendecke.

Darüber hinaus werden sämtliche nachfolgend angeführten elektrotechnischen Einrichtungen und Leiteinrichtungen erneuert:

  • Beleuchtung
  • Brandmeldeanlage
  • Borsteinreflektoren am erhöhten Steitenstreifen
  • Fluchtwegorientierungstafeln
  • Tunnelfunk
  • Neue Ausstattung der Notrufnischen
  • Neue moderne Wechselverkehrszeichen
  • Beleuchtung des Vorportalbereiches

Die Generalsanierung der Weströhre des Ambergtunnels wird rund acht Monate in Anspruch nehmen und soll rechtzeitig vor der Wintersaison 2004/2005 fertiggestellt sein. Der Verkehr wird während dieser Zeit im Gegenverkehr durch die neue errichtete, seit Dezember 2003 in Betrieb stehende, Ambergtunnel-Oströhre geführt.

Fertigstellung Sanierung Ambergtunnel-Weströhre und damit Vollbetrieb beider Röhren: Dezember 2004

Kosten: ca. Euro 19 Mio.

Die Finanzierung erfolgt über Maut- und Vignettenerlöse der ASFINAG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer
ASFINAG-Pressesprecherin
Mobil: 0664 1022363

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001