AMA: Agrarausfuhren in die BRD legten 2003 um 4% auf EUR 1,52 Mrd. zu

Österreich auf dem Weg zur Nummer 4 in Deutschlands Käsetheken

München (AIZ) - Im Jahr 2003 konnte Österreich seine Agrarexporte nach Deutschland wiederum steigern. Erste Zahlen der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH. und der Statistik Österreich zeigen hochgerechnet von den ersten drei Quartalen des Vorjahres folgendes Bild: 2003 legten die österreichischen Agrarausfuhren nach Deutschland wertmäßig von EUR 1,46 Mrd. im Jahr 2002 auf 1,52 Mrd. um 4% zu. Der Wert der deutschen Agrarlieferungen nach Österreich blieb hingegen 2003 konstant bei EUR 1,97 Mrd. Dies berichtete Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing GesmbH., im Rahmen des Food Editors Club in München.

"Seit 1995 konnte sich der Exportwert österreichischer Lebensmittel nach Deutschland fast verdreifachen. Besonders erfreulich ist der boomende Käseexport: Der Käsemarkt ist bis jetzt von Krisen verschont geblieben. Dass im Jahr 2003 noch einmal um 9% mehr Käse exportiert werden konnte als im Vorjahr und auch der Wert der Ausfuhren um fast 6% zulegte, ist ein sicheres Zeichen für die hohe Qualität dieses Produktes. In Deutschland ist Österreich bereits die Nummer 5 in den Käsetheken. Unser Ziel ist es, im nächsten Jahr Italien zu überholen und bei den deutschen Käseeinfuhren die Nummer 4 zu werden", so Minikovic.

Der Käseexport von Österreich nach Deutschland ist seit Jahren ansteigend. Nachdem der Lieferwert 2001 im Vergleich zu 2000 um fast 34% auf mehr als EUR 94 Mio. stieg, erfuhr er 2002 einen weiteren Zuwachs von 20% auf EUR 112,5 Mio. und 2003 um fast 6% auf rund EUR 118 Mio. Damit sind die heimischen Käseexporte insgesamt kurz davor, den Importwert zu erreichen, der derzeit mit EUR 126,5 Mio. beziffert wird und gegenüber dem Vorjahr um fast 2% abnahm.

Agrarimporte aus BRD erstmals seit 1995 mengenmäßig gesunken

Während Österreich in Summe seine gesamten Agrarlieferungen nach Deutschland wertmäßig von EUR 1,46 auf 1,52 Mrd. steigern konnte, sanken mengenmäßig die Ausfuhren mit 1,73 Mio. t um nur rund 2%. Erstmals seit 1995 sind die von Deutschland nach Österreich eingeführten Mengen gesunken, während der Importwert gleich blieb. Damit könnte eine historische Trendumkehr geschafft worden sein.

Molkereiprodukte auf Höhenflug bei Exporten

Bei den Ausfuhren Österreichs nach Deutschland machen unter den einzelnen Produktgruppen Molkereiprodukte mengenmäßig 20% aus. Die Entwicklung der Exporte von Milch und Milchprodukten nach Deutschland zeigt ein überaus erfreuliches Bild: Seit dem EU-Beitritt 1995 gelang eine wertmäßige Steigerung um 453%. Im Jahr 2003 haben sich die Anteile von Rohmilch, Käse und anderen Milchprodukten verschoben. Der Anteil der Rohmilchlieferungen ging stark zurück (-33%), während sowohl im Bereich Käse (+6%) als auch besonders im Bereich der restlichen Milchprodukte (+30%) Steigerungen erzielt werden konnten. Das bedeutet, dass verstärkt Produkte mit höherer Wertschöpfung exportiert werden konnten, während Produkte mit geringerer Wertschöpfung wie Rohmilch an Bedeutung verloren haben.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001