Enthüllung und Bekämpfung der neuformierten Wiener FPÖ wird ein Schwerpunkt für Wiener KPÖ

Wien (OTS) - Erschreckend klar wird in den letzten Tagen, dass
sich die Wiener FPÖ nach ihren Wahlniederlagen wieder als stramme rechtsaußen Partei neuformiert. "Die Wahl von Strache als Obmann, die "Umvolkung"-Aussagen von RFJ-Chef Gudenus, die Grabschänder-Vorwürfe von Meyer und Amhof gegen die Historikerkommission zu den Ehrengräbern der Stadt Wien beweisen, dass die FPÖ erneut mit rechtsradikalen Inhalten punkten will", meint der Antirassismussprecher der KPÖ Wien, Kurt Wendt.

Die KPÖ Wien sieht es als einen politischen Schwerpunkt, die rechtsradikalen Inhalte der FPÖ zu enthüllen und diese auch zu bekämpfen. "Wir werden es nicht bei Presseaussendungen belassen, sondern gemeinsam mit anderen antifaschistischen Gruppen angemessene Aktionsorientierungen gegen die FPÖ entwickeln", meint Wendt weiter. "Wenn Vizekanzler Gorbach die rechten Recken in Schutz nimmt und wenn ein Rechtsanwalt, Bezirksvorsteher und FPÖ-Politiker die von seiner Politik Illegalisierten zu Horrorpreisen in menschenverachtenden Verhältnissen abzockt, reicht es nicht, ihm mit Aussendungen zu begegnen", schließt Wendt, ohne im Detail auf geplante Aktionen einzugehen.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001