Blecha: ÖVP macht Gesundheitssystem krank

"Nicht die Pensionisten sind Schuld"

Wien (SK) "Die Gesundheitspolitik der ÖVP ist gescheitert, es wird nur dilettantisch herumgedoktert - Stichwort Ambulanzgebühr - und auf der Strecke bleiben kranke Menschen, darunter viele Pensionisten. Mit der nochmaligen Zustimmungsverweigerung zum ausverhandelten Wiener Krankenkassenvertrag schafft die ÖVP einen unübertrefflichen Skandal:
Sie lässt Patienten zur Kasse bitten und brüskiert die Ärzteschaft. Und das wenige Tage vor einer Wahl, bei der sie eine Kandidatin präsentiert", kritisierte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha, am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Die Menschen sind zutiefst verunsichert, weil sie wissen, dass die Regierung sie wieder zur Kasse bittet und ihren unsozialen Kurs fortsetzt", so Blecha, der daran erinnerte, dass Kanzler Schüssel kürzlich den Pensionisten die Schuld an den hohen Gesundheitskosten gab. Blecha: "Immerhin war jede Pensionistin und jeder Pensionist auch einmal jung, hat wenig bis keine Leistungen der Krankenversicherung in Anspruch genommen und jahrzehntelang Beiträge gezahlt." Den Pensionisten jetzt ihr Alter vorzuhalten zeige "den unsozialen und kaltherzigen Geist der Christlich-Sozialen Partei, die offensichtlich das Solidaritätsprinzip in der Sozialversicherung außer Kraft setzen will!" (Schluss) wf/mm

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, PVÖ/Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01 313 72 30 www.pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008