Lopatka: Alles nur geklaut, Herr Dr. Fischer!

Einmal mehr erweist sich Fischer als Trittbrettfahrer

Wien, 13. April 2004 (ÖVP-PK) Wenn SPÖ-Präsidentschaftskandidat Dr. Heinz Fischer in einem Radio-Interview betonte, er wolle das Amt des Bundespräsidenten ohne Pomp ausüben, so zeige sich, dass er seine Vorstellungen für das höchste Amt nach dem Motto "Alles nur geklaut" (© Die Prinzen) interpretiere, betonte heute, Dienstag, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka. "Fischer erweist sich einmal mehr als Trittbrettfahrer. Denn Präsidentschaftskandidatin Dr. Ferrero-Waldner hat heute in einem Interview mit der Tageszeitung 'Der Standard' bereits wortident betont, sie will den Pomp

zurücknehmen", betonte Lopatka. ****

Eigene Ideen für das Präsidentschafts-Amt habe Fischer wohl nicht. Lopatka: "Entweder er übernimmt die Vorstellungen von Dr. Benita Ferrero-Waldner oder er äußert überhaupt keine Meinung." Wenn Fischer meine, er werde das Amt so anlegen, dass die Österreicher innerhalb eines Jahres nach seiner vermeintlichen Wahl stolz auf ihn seien, so liege er falsch. "Die Österreicher haben eine erste Bundespräsidentin Dr. Benita Ferrero-Waldner verdient, die Ideen vorgibt und Meinung äußert und nicht jemanden wie Dr. Heinz Fischer, der sich ständig an Ideen anderer orientiert."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0008