Auszug aus dem Ö3 Online-Forum mit Benita Ferrero-Waldner

Wien (OTS) - Warum Benita Ferrero-Waldner Bundespräsidentin werden möchte, was sie zum Thema "Homosexuellen Ehe" zu sagen hat, ob sie einen NATO Beitritt Österreichs anstrebt und woher die Spendengelder in ihrem Wahlkampf kommen, diese und weitere Fragen hat die Präsidentschaftskandidatin Dr. Benita Ferrero-Waldner im Ö3 Online Forum von 12.00 bis 13.00 Uhr auf http://oe3.ORF.at den Ö3 Hörern beantwortet. Morgen, Mittwoch ab 14.15 Uhr, wird sich Heinz Fischer den Fragen der Ö3 Hörer stellen, zu hören auch bei Andi Knoll in der Sendung "Ö3 Heute".

Ein Auszug aus dem Ö3 Online Forum (nachzulesen auch online auf oe3.orf.at):

- Viktoria B. aus Aurolzmünster: "Warum möchten Sie Bundespräsidentin werden?"
BENITA FERRERO-WALDNER: "Ich möchte meine Erfahrungen, die ich in der freien Wirtschaft (13 Jahre), der Diplomatie (11 Jahre) und als Außenpolitikerin gesammelt habe, für unser Land einsetzen und in den Dienst aller Österreicherinnen und Österreicher stellen. Ich möchte ganz besonders Wirtschafts-und Außenpolitik noch stärker vernetzen, denn jeder 2. Job kommt aus der Außenwirtschaft. Hier kann ich viel für zusätzliche Arbeitsplätze beitragen. Darüber hinaus möchte ich für Wissenschaft, Kunst, Tourismus und Sport in Österreich werben."

- Herbert K. aus Wien: "Bekannter Weise sind Sie dagegen, dass homosexuelle Partner heiraten dürfen. Oft wird als Argument genannt, dass die Ehe der Fortpflanzung dient. Dieses Argument können Sie ja nicht verwenden. Mit welcher Begründung lehnen Sie also diese Gleichstellung ab? Würden Sie einer rechtlichen Gleichstellung im Rahmen eines Ehevertrages ohne "kirchlichen Segen" zustimmen?" BENITA FERRERO-WALDNER: "Ich habe Verständnis dafür, dass rechtliche Maßnahmen verbessert werden müssen, wie z.B. im Bereich des Mietrechtes, Abhaltung von Krankenbesuchen etc.. Ich stelle mich auch gegen jegliche Diskriminierung und bin eine tolerante Person. Was die Ehe betrifft, so hätte ich gerne Kinder gehabt und ich bedauere nach wie vor, dass mir dieser Kinderwunsch versagt blieb.

- Franz G. aus Bregenz: "Sie haben bei Ihrem Besuch in Vorarlberg für eine Behinderteneinrichtung gespendet. Wird diese Spende aus Steuergeldern oder von Ihrem Privatvermögen finanziert?"
BENITA FERRERO-WALDNER: "Diese Spende für eine Behinderteneinrichtung kommt aus meinem Wahlkampfbudget, das sonst in Plakate und andere Wahlwerbemittel geflossen wäre. Ich habe es bewusst umgewidmet und auf Plakate und andere Werbemittel im Wahlkampf dabei verzichtet."

- Josef A. aus Rohr an der Phyrnbahn: "Haben Sie vor, der NATO beizutreten?"
BENITA FERRERO-WALDNER:" Ich habe nicht vor, Österreich in die NATO zu führen. Ich möchte Ihnen aber nicht verhehlen, dass ich in den letzten Jahren bei der Diskussion "Wie können wir ein Mehr an Sicherheit erreichen" an die Option einer NATO-Mitgliedschaft gedacht habe, dies habe ich auch in meinem Buch geschrieben. Heute haben wir jedoch eine viel bessere Alternative: es entwickelt sich die europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik, an der wir teilnehmen. Damit ist ein NATO-Beitritt und die Diskussion darüber voll vom Tisch. Es wird in der europäischen Verfassung, die voraussichtlich im Juni d.J. beschlossen wird, eine europäische Beistandsgarantie geben, die aber voll mit unserer Neutralität vereinbar sein wird."

Ö3 Heute mit Andi Knoll - von Montag bis Donnerstag, 12.00 bis 15.00 Uhr im Hitradio Ö3.

Hinweis:
>> Fotos von Ö3 Online Forum gibt es honorarfrei auf:
http://photo.orf.at >>

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004