Haidlmayr: Einsparungen auf Kosten von Menschen mit Behinderungen gehen rasant weiter

Auch im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003

OTS (Wien) - "Auch im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003 machte die Bundesregierung vor Kürzungen auf Kosten von Menschen mit Behinderungen nicht halt", kritisiert die Behindertensprecherin der Grünen, Theresia Haidlmayr.

Wie das Ergebnis einer Anfragenbeantwortung an Sozialminister Haupt beweise, wurde der schwarz-blaue Stift im letzten Jahr bei jenen Menschen mit Behinderungen angesetzt, die Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe hatten, führt Haidlmayr aus, und weiter: "Waren es im Jahr 2002 noch 67.452 Menschen, denen dieser Anspruch gewährt wurde, so ist dieser Personenkreis 2003 auf 62.893 gesenkt worden."

Insbesondere Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen der Altersgruppen der 0- bis 20jährigen waren von den Kürzungen betroffen. In nur zwölf Monaten sei der Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe für 4.822 BezieherInnen der erhöhten Familienbeihilfen gestrichen worden.
"Hier zeigt sich das wahre Gesicht der Familienpolitik der Bundesregierung. Eltern von behinderten Kindern hat diese Bundesregierung bis jetzt nur Kürzungen beschert, - ein Ergebnis, das zu denken geben muss", schließt Haidlmayr.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002