FCG - Klein: Neustruktur für Hauptverband notwendig!

Wien (2.4.2004): "Der Verwaltungsrat im Hauptverband hat unverantwortlich gehandelt! Aus den ganzen Vorfällen müssen nun Konsequenzen gezogen werden", erklärte heute der Bundesvorsitzende der FCG, Karl Klein, im Rahmen der Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer.

Utl.: Keine Gefahr eines vertragslosen Zustandes!

Er verlangte außerdem die unverzügliche Schaffung eines "haltbaren Zustandes" für die Wiener Gebietskrankenkasse und die Wiener Ärzte. Es geht hier um die Gesundheitsversorgung der Wiener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Alle Beteiligten tragen ein hohes Maß an Verantwortung", so der ÖAAB-Kammerrat. Derzeit, so Klein, müsse niemand Angst vor einem vertragslosen Zustand haben.

Und Klein weiters in Richtung der Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter: "Eine Reorganisation des Hauptverbandes ist notwendig. Aus diesem Streit aber ein Politikum zu machen ist wenig zielführend!" Jeder, so der FCG-Bundesvorsitzende, soll vor seiner eigenen Türe kehren und Fehler beseitigen ,sowie sorgsam die Auswahl von Funktionären in der Selbstverwaltung erledigen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Landesgruppe Wien
Tel.: (01) 40143/230
www.oeaab.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002