Selbstportrait einer Weltmacht: "Defining America"

Renommierte amerikanische Autoren beleuchten die Mentalität ihrer Nation

Hamburg (OTS) - Was machte Amerika zu dem Land, das es heute ist? Wodurch entstand der Charakter dieser Nation? Pulitzerpreisträger David Halberstam bat führende Intellektuelle Amerikas um einen Erklärungsversuch, der jetzt mit dem Buch "Defining America" vorliegt. In 37 brillanten Essays begeben sich Schriftsteller, Historiker und Journalisten der besten Zeitungen Amerikas auf die Suche nach den Wurzeln ihres Landes. "Defining America" von NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND hat 308 Seiten und kostet 29,95 Euro. Das Buch ist ab sofort im Handel erhältlich.

Woher stammt der Mythos des "Anything goes", der Optimismus, die Dynamik, aber auch der Pragmatismus und die Skrupellosigkeit dieses immer noch jungen Landes? Das Selbstportrait "Defining America" gibt Antworten, die zum Teil sehr persönlich sind, aber immer auch allgemeingültig für den Entstehungsprozess einer Nation, die sich vor allem die Freiheit des Individuums auf ihre Fahnen schreibt. Die Essays lassen amerikanische Geschichte lebendig werden und spannen den Bogen bis in die Gegenwart. So berichten die Autoren über die Erfahrungen der ersten Einwanderer und die Suche nach ihrer Identität. Sie beschreiben den täglichen Kampf gegen den Rassismus, der immer noch nicht zu Ende ist. Sie zeigen, wie die Einführung des Fließbandes unter Henry Ford die amerikanische Massenproduktion in Gang setzte und ein Zeitalter allgemeinen Wohlstandes einleitete.

"Defining America" gibt vielfältige Einblicke in die Kultur dieses Landes und Antworten auf viele Fragen. Warum flüchtet die weiße Mittelschicht in die Suburbs? Welche kulinarischen Genüsse finden sich auf den Tellern Amerikas abseits der Fast-Food-Gesellschaft? Welchen Anteil hat das Hollywood-Kino am Selbstbild der Amerikaner? Warum liegt eine einvernehmliche Lösung in der Abtreibungsdebatte in so weiter Ferne?

Die Autoren des Buches sind Amerikanerinnen und Amerikaner, die sich ihr Leben lang mit ihrem Land auseinander gesetzt haben. Neben David Halberstam sind darunter Russell Baker, Ben Bradlee, Timothy Egan, James Fallows, Nick Kotz, Anna Quindlen und Roger Wilkins. Sie alle bringen dem Leser das Rätsel Amerika auf unterhaltsame Weise ein großes Stück näher.

Ein digitales Foto vom Titelbild des Buches kann per Mail oder ISDN verschickt werden. Oder Sie laden sich die Meldung mit Foto von unserer Website unter der Adresse
http://www.nationalgeographic.de/php/presse herunter.

ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Rückfragen & Kontakt:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8, 20457 Hamburg
Tel.: (040) 3703-5526
Fax: (040) 3703-5590
E-mailto:sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002